| 00.00 Uhr

Solingen
Über zwölf Millionen für Kinder investieren

Solingen: Über zwölf Millionen für Kinder investieren
Bei der Grundschule Stübchen wird in den Sommerferien eine Außenwand abgedichtet, außerdem der Turnhallenboden saniert. FOTO: Kempner, Martin (mak)
Solingen. In Schulen und Kindertagesstätten werden die Sommerferien genutzt, um die Gebäude zu modernisieren beziehungsweise zu erweitern. Solingen investiert hier seit Jahren, sagt Udo Depping von der Schulverwaltung. Von Günter Tewes

In Schulen und Kindergärten werden jetzt zahlreiche Bauprojekte angepackt beziehungsweise weiter umgesetzt. Dazu nutzt die Stadt auch in diesem Jahr die Sommerferien. Vielfach rücken in der unterrichtsfreien Zeit die Handwerker an, um spezielle Arbeiten zu erledigen.

Die Baumaßnahmen haben ein finanzielles Gesamtvolumen von rund 12,2 Millionen Euro. Hiervon entfallen 11,2 Mio Euro auf Unterrichtsgebäude sowie circa eine Million Euro auf die Kindertagesstätte Farbenfroh an der Klingenstraße. Die Kita wird zur U 3-geeigneten Einrichtung umgestaltet sowie von zwei auf drei Gruppen erweitert. Bereits im vergangenen Jahr sind die Arbeiten angelaufen. Ziel ist, das Projekt bis zum September zu beenden.

Das Fundament ist gestern gegossen worden: Die Alexander-Coppel-Gesamtschule braucht zusätzliche Klassenräume. Um den notwendigen Platz dafür zu schaffen, entsteht an der Wupperstraße derzeit ein Anbau. FOTO: Martin Kempner

Die umfänglichste Baumaßnahme ist die in 2014 begonnene Sanierung der Geschwister-Scholl-Gesamtschule an der Querstraße mit circa 7,5 Millionen Euro. Neue Fenster, neues Dach, neue Böden und Fassade - das Gebäude aus den frühen 70er Jahren wird von Grund auf modernisiert. Im April nächsten Jahres soll das fertig sein.

Die Ohligser Gesamtschule ist nach den Worten von Udo Depping derzeit freilich das größte Projekt. "Es wird an alle Schulformen gedacht", sagt der Leiter des Stadtdienstes Schulen mit Blick auf die Baumaßnahmen insgesamt. "Solingen investiert seit Jahren Millionen - nicht nur in die Gebäude, auch in die Ausstattung der Schulen", betont Udo Depping. Gleichwohl werden die Bauarbeiten angesichts der Kassenlage der Stadt im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten vergeben. Dabei wird nach Dringlichkeit vorgegangen, so dass so manches wünschenswerte Projekt erst später an die Reihe kommen kann. "Verglichen mit anderen Städten sind unsere Schulen in Ordnung. Es wird viel getan, dass das so bleibt", zieht Depping ein Fazit.

An Grundschulen laufen verschiedene Arbeiten. Die Yorckstraße wird um zwei Gruppenräume für den Offenen Ganztag bis zum kommenden Frühjahr erweitert. An der

Gottlieb-Heinrich-Straße wird in diesem Jahr der Altbau energetisch saniert sowie die Toiletten erneuert. In Klauberg muss der Boden in einem Gebäude saniert werden; zudem sind Außenarbeiten zu erledigen. Das soll in Sommerferien abgeschlossen werden. Ebenso wie die Arbeiten in Stübchen, Katternberger Straße: Der Sportboden wird saniert, eine Außenwand abgedichtet. Außerdem wird die Heizung der Grundschule bis zum Herbst erneuert. An der Scheidter Straße werden Klassenzimmer umgebaut. Anschließend steht die energetische Sanierung der Schule an.

Das Unterrichtsgebäude Rennpatt in Ohligs bekommt ein neues Dach. In den Sommerferien laufen ebenfalls an der Alexander-Coppel-Gesamtschule, Wupperstraße, die Arbeiten für einen Anbau an, um zusätzliche Klassenräume zu schaffen. Auch im Humboldtgymnasium wird gearbeitet. Das Pädagogische Zentrum erhält eine energiesparende LED-Beleuchtung. Und an der Wilhelm-Hartschen-Schule soll bis zum Ende der Ferien der neue Pavillon stehen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Über zwölf Millionen für Kinder investieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.