| 00.00 Uhr

Solingen
Union will Düsseldorfer Straße "Facelifting" verpassen

Solingen. Geht es nach der CDU in der Bezirksvertretung (BV) Ohligs/Aufderhöhe/Merscheid, soll die Ohligser Fußgängerzone schnell in einem moderneren Licht erstrahlen - und das im wahrsten Sinn des Wortes. So haben die Christdemokraten für die nächste BV-Sitzung im April nun einen Antrag eingereicht, der unter anderem den Austausch der Straßenlaternen auf der Düsseldorfer Straße zum Gegenstand hat.

"Diese strahlen den Charme der 70er Jahre aus", heißt es bei der CDU. Dehalb will die Union prüfen lassen, wie teuer neue Laternen kämen, wie sie bereits am Bremsheyplatz stehen. Dabei bedürfen laut CDU aber auch noch andere Bereiche der Fußgängerzone - wie etwa Bäume, Bänke, Abfalleimer und Fahrradständer - eines Faceliftings. Denn immerhin gehöre die Ohligser Fußgängerzone zu den Top-Einkaufsadressen der Stadt. Ursprünglich war geplant gewesen, die Düsseldorfer Straße parallel zum Bau eines neuen Shoppingcenters zu modernisieren. Doch so lange will die CDU nicht mehr warten. Die Stadt müsse jetzt gegen den "weiteren Verfall" der Fußgängerzone aktiv werden, sagt Unions-Fraktionssprecher Robert Lipphardt.

(or)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Union will Düsseldorfer Straße "Facelifting" verpassen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.