| 00.00 Uhr

Solingen
Vereine laufen auf den Sportanlagen vorneweg

Solingen. Die Verwaltung wies jetzt noch einmal auf die Regeln hin, die auf den städtischen Sportanlagen gelten.

Die Stadt will, dass alle Sportler auf den städtischen Sportanlagen gegenseitig Rücksicht aufeinander nehmen. Aus diesem Grund hat der zuständige Stadtdienst Sport nun einmal mehr auf geltende Regelungen hingewiesen.

Demnach stehen die städtischen Sportanlagen mit Laufbahnen, wie zum Beispiel die Herbert-Schade-Sportanlage am Schaberg, der Öffentlichkeit grundsätzlich zur Verfügung. Allerdings hat das wöchentliche Vereinstraining - insbesondere der Leichtathleten - Vorrang. Die Herbert-Schade-Sportanlage mit der Kunststofflaufbahn wird montags bis freitags zwischen 16.30 und 20.30 Uhr von den Leichtathletikvereinen SLC und OTV zum Training genutzt. Dafür zahlen sie Nutzungsentgelte an die Stadt. Der Solinger Sportbund nutzt die Anlage außerdem für Training und Prüfungen für das Sportabzeichen.

Der Stadtdienst Sport bittet Freizeitläufer, Walker und andere Nutzer deshalb, zwischen 16.30 und 20.30 Uhr den Vorrang des Vereinssportes zu beachten und auf andere Sportanlagen mit Laufbahnen auszuweichen (zum Beispiel die nahegelegene Zietenstraße oder Brabant in Ohligs).

Keinesfalls darf die Kunststofflaufbahn von Walkern mit spitzen Stöcken benutzt werden, da diese Schäden verursachen. Die ansässigen Leichtathletikvereine sind berechtigt, diejenigen, die das Vereinstraining stören, der Sportanlage zu verweisen. Hunde wiederum sind lediglich angeleint und dann auch nur außerhalb der Barriere willkommen.

(red)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Vereine laufen auf den Sportanlagen vorneweg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.