| 00.00 Uhr

Solingen
Verzögerungen bei Stadiongelände-Planungen

Solingen. Den Mitgliedern des Sportausschusses ist es in den vergangenen Wochen zu ruhig geworden um das Projekt Wohnbebauung am Hermann-Löns-Weg sowie dem damit verbundenen Bau eines Ersatzplatzes Josefstal. Von Guido Radtke

Auf Nachfrage nach dem Stand der Dinge musste Horst Schulten zugeben: "Es geht nicht rasant voran". Der Leiter des Stadtdienstes Sport und Freizeit berichtete, dass die Offenlage der Bebauungspläne für die Sitzungsperiode im Mai / Juni geplant sei.

Dass die Planungen bislang noch nicht schneller vorangegangen sind, hat zweierlei Gründe. Zum einen hat der Investor des Neubaugebietes auf dem Stadiongelände in Ohligs weitere Bodenproben entnommen und diese auswerten lassen. Zum anderen hatte beim Stadtdienst Planung in den vergangenen Wochen die Flüchtlingssituation sowie insbesondere die Frage nach Standorten für Holzhäuser Priorität.

"Der Bebauungsplan am Hermann-Löns-Weg hängt unmittelbar mit dem des Kunstrasenplatzes in Aufderhöhe zusammen", erklärte Schulten. Dieser soll fertiggestellt sein, bevor der bestehende Platz neben dem auf den Abriss wartenden Stadion aufgegeben wird. "Laut Vertrag mit dem Bauträger ist die Anlage bis Ende 2018 zu nutzen", machte Horst Schulten deutlich. Die BPD Immobilien-Entwicklung will das 35.000 Quadratmeter große Gelände mit bis zu 115 Wohneinheiten in mehreren Bauphasen erschließen. Über den Verkauf des Areals soll sich der Neubau der Ersatzanlage Josefstal finanzieren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Verzögerungen bei Stadiongelände-Planungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.