| 00.00 Uhr

Solingen
Volksbank hat die Rheinschiene im Blick

Solingen. Das Geschäftsjahr 2015 verlief zufriedenstellend für die Genossenschaftsbank mit ihren 18 Filialen, darunter vier in Solingen. Weitere Wachstumsperspektiven sucht die Volksbank vor allem in Richtung Rheinschiene. Von Uwe Vetter

Die Bilanzsumme stieg von rund 1,46 auf 1,54 Milliarden Euro, die Kundeneinlagen kletterten von 1,03 auf 1,049 Milliarden Euro, ebenso stieg das Kreditvolumen, und zwar von 881 auf 937 Millionen Euro. Bei den Wertpapieren von Kunden war ein Anstieg von 475 auf 489 Millionen Euro zu verzeichnen. Das Ergebnis vor Steuern kommt mit rund 12,1 Millionen Euro zwar nicht an das Rekordjahr 2014 (15,1 Millionen Euro) heran, gleichwohl zeigten sich Andreas Otto und Lutz Uwe Magney, Vorstandsvorsitzender beziehungsweise Vorstand der Volksbank Remscheid-Solingen, mit dem Geschäftsjahr 2015 zufrieden. "Darauf können wir aufbauen", sagte Andreas Otto.

Nach einer Steuerzahlung von rund vier Millionen Euro sowie der neuerlichen Stärkung der Eigenkapitaldecke um 7,5 Millionen Euro (Quote nun 13,6 Prozent) wird auch rund eine halbe Million Euro an die Mitglieder der Genossenschaftsbank ausgezahlt. "Das entspricht einer Dividende von sechs Prozent", so Otto und Magney, "unsere Kunden sind unsere Eigentümer, und die sollen vom Erfolg profitieren".

Weiter im Kreditgeschäft wachsen und insbesondere Marktpotenziale in Richtung Rheinschiene heben, das hat sich der Vorstand der Volksbank für das laufende Geschäftsjahr vorgenommen. "Solingen spielt hier eine wichtige Rolle", sagte Andreas Otto.

Mehr Personal soll dafür gerade in der Klingenstadt eingesetzt werden, die Filiale in Hilden wird erneuert. Auch der Geschäftsstelle in Haan kommt da besondere Bedeutung zu. "Die Rheinschiene ist eine Wachstumsregion, deshalb sucht die Volksbank auch in dieser Region ihre Chancen", so Andreas Otto und Lutz Uwe Magney.

Insgesamt 18 Filialen inklusive der Niederlassung in Velbert hält die Volksbank Remscheid-Solingen vor, darunter sind vier in der Klingenstadt. So in der City, in Wald, in Aufderhöhe und in Ohligs. "Es bleibt bei unseren Standorten", betonte der Vorstandsvorsitzende.

301 Mitarbeiter beschäftigte die Genossenschaftsbank im vergangenen Jahr, das waren 14 mehr als 2014. "Wir brauchen qualifizierte Köpfe, von daher haben wir auch in die Zukunft investiert", sagte Otto mit Blick auf 38 Auszubildende, die im vergangenen Jahr bei der Volksbank ihren Beruf erlernten. In diesem Jahr sollen weitere zehn Azubis eingestellt werden. 2014 zählte die Bank 32 Auszubildende, 2013 waren es 26.

Die Volksbank Remscheid-Solingen hat in der Region etwa 55.000 Kunden. Darunter sind 5000 Firmenkunden. "Unsere Kunden haben gute Chancen, zu günstigen Konditionen von uns Geld zu bekommen", sagte Lutz Uwe Magney. Er und Andreas Otto kündigten zudem an, dass die Volksbank an ihrem sozialen Engagement in der Region festhalten werde.

Im vergangenen Jahr spendete das Unternehmen - 2018 wird das 100-jährige Bestehen gefeiert - 130.000 Euro an etwa 120 Vereine und Institutionen - vom Schulförderverein bis zur Kirchengemeinde, von der Jugendfeuerwehr bis zum Fußballverein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Volksbank hat die Rheinschiene im Blick


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.