| 00.00 Uhr

Solingen
Vorfall mit Chemikalien im Klinikum

Solingen. Großeinsatz der Feuerwehr am Klinikum Solingen: Weil aus der Apotheke des Krankenhauses Gase ausgetreten waren, rückten die Rettungskräfte am Montagmittag mit insgesamt 36 Feuerwehrleuten zur Gotenstraße aus. Drei Mitarbeiterinnen der Apotheke mussten später wegen leichter Verletzungen behandelt werden.

Wie genau es zu dem Vorfall kam, stand gestern noch nicht fest. Laut Klinikum waren am Vormittag bislang unbekannte Substanzen in einem Abfallbehälter innerhalb der Apotheke miteinander in Berührung gekommen und hatten eine chemische Reaktion ausgelöst. Es entwickelten sich Gase, so dass die Mitarbeiterinnen, die in der Nähe des Abfallbehälters arbeiteten, über beißenden Geruch und Atembeschwerden klagten.

Deshalb alarmierte die Leitung der Apotheke umgehend die Feuerwehr, die kurz darauf eintraf. Sofort isolierten die Einsatzkräfte den Abfallbehälter, der später von einem Spezialunternehmen abtransportiert wurde, derweil die Wehr den betroffenen Raum lüftete. Darüber hinaus wurde die Klimaanlage des Klinikums abgestellt, um ein Ausbreiten des Gases zu verhindern.

Die drei verletzten Mitarbeiterinnen erlitten bei dem Vorfall Reizungen der Atemwege, die allerdings keine stationäre Behandlung nötig machten. Wie das Klinikum später versicherte, hatte zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Patienten bestanden.

(or)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Vorfall mit Chemikalien im Klinikum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.