| 00.00 Uhr

Solingen
Walbusch ist zurück in der Erfolgsspur

Solingen. Der Hemden- und Männermodespezialist will in diesem Jahr um mehr als fünf Prozent wachsen. Von Uwe Vetter

Nach dem massiven Umsatzeinbruch im Geschäftsjahr 2015 ist der Hemden- und Männermodespezialist Walbusch wieder in der Erfolgsspur. Bereits im vergangenen Jahr wurde ein Umsatzplus von 3,4 Prozent auf 305 Millionen Euro eingefahren.

Diese Wende zu guten Geschäften wird im laufenden Jahr bei Umsatz und Ertrag fortgesetzt: 2017 wird das Unternehmen, so viel steht heute schon fest, bei einem ordentlichen Ergebnis um insgesamt mehr als fünf Prozent wachsen. Die bundesweit 44 Filialen werden flächenbereinigt um fünf Prozent, der Online-Bereich um mehr als zehn Prozent zunehmen. Dies teilte das Unternehmen von der Martinstraße gestern mit. "Wir haben an vielen Stellschrauben gedreht, es laufen auch noch einige Projekte", sagt Christian Busch, Vorsitzender der Geschäftsführung und Gesellschafter.

Vor allem die Walbusch-Tochterfirmen Mey & Edlich sowie der Gesundheitsversand Arena würden gute Zahlen liefern, in den Geschäften sei die Frequenz zwar rückläufig, "aber es wird auch mehr gekauft", so Christian Busch. Mit dem Umschwung verbunden ist auch die Tätigkeit von Carel Halff. Den holte das Bekleidungshaus 2015 als "Change-Manager" für die strategische Unternehmensentwicklung. Bereits erste Korrekturen an der Geschäftsausrichtung führten Walbusch wieder in die Gewinnzone. Ende Oktober kann deshalb Carel Halff seine Tätigkeit als Generalbevollmächtigter und Mitglied der Geschäftsführung beenden: "Walbusch gehört mit seiner starken Marke wieder zu den wenigen Outperformern der Branche. In einem schwierigen Marktumfeld plant Walbusch auch in den nächsten Jahren ein deutliches Wachstum." Die Walbusch- Gesellschafter freuen sich, dass er dem Unternehmen weiterhin - wie vor seiner Berufung zum Generalbevollmächtigten - als Mitglied des Beirates zur Verfügung steht.

Der Change-Prozess wurde unter seiner Leitung in sieben Teil-Projekten von drei internen und vier externen Projektleitern operativ geführt und von bis zu 60 Mitarbeitern erarbeitet und umgesetzt. Themen waren dabei die behutsame Modernisierung der Sortimente und die allmähliche Transformation des Geschäftsmodells zu einem Ecommerce- und Filial-Unternehmen.

"Carel Halff war der richtige Mann im richtigen Moment. Sein Blick für das Ganze und seine Expertise in der Umsetzung haben das Unternehmen aus einer Phase der Resignation wieder auf Wachstumskurs gebracht", sagt Busch. Auch Gesellschafter Thomas Busch ist voll des Lobes über Halff: "Ich freue mich, dass er das Unternehmen auch in den nächsten Jahren als Beirat aktiv begleiten wird."

Dagegen wird zum Jahresende wie angekündigt der langjährige Geschäftsführer für Einkauf und Vertrieb, Bert Hentschel, das Unternehmen verlassen. Die Trennung geschehe "in freundschaftlichem Einvernehmen und in höchstem gegenseitigen Respekt".

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Walbusch ist zurück in der Erfolgsspur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.