| 00.00 Uhr

Solingen
Wald leuchtet mit Kunst und Geschäftssinn

Solingen. Bei der sechsten Auflage von "Wald leuchtet" am kommenden Freitag bietet der Stadtteil Konzerte, Straßentheater und Lichtkünstler. Von Günter Tewes

Kultur und Handel müssen sich nicht gegenüberstehen; im Gegenteil: Gerade die Verzahnung zwischen Konzerten, Inszenierungen, feurigem Straßentheater, Lichtkünstlern und all den Aktionen in mehr als 30 Einzelhandelsgeschäften sind Konzept von "Wald leuchtet".

"Wir ergänzen uns gegenseitig. Die Läden sind Teil der Aktion und beteiligen sich kreativ", betont Rainer Francke. Der Vorsitzende des Walder Werberings ist überzeugt: "Wir erreichen mit dem Abend eine große Aufmerksamkeit für die Geschäfte." Ohne künstlerische Höhepunkte freilich würde dies nicht funktionieren, wie Peter Wirtz hervorhebt. Sonst würden an diesem Abend nicht so viele Menschen nach Wald kommen, erklärt der Leiter Friedrich-Albert-Lange-Gesamtschule (FALS). Tausende Besucher werden erwartet.

"Es wird ein spannender Abend bei hoffentlich trockenem Wetter", laden Francke und Wirtz sowie Dagmar Joseph und Daphna Horowitz, didaktische Leiterin beziehungsweise Kulturpraktikantin der FALS, ein zur sechsten Auflage von "Wald leuchtet" am kommenden Freitag, 25. September, von 18 bis 24 Uhr. Geschäfte des Stadtteils sind denn auch bis Mitternacht geöffnet.

"Kontraste" - so lautet in diesem Jahr das Motto der Kooperationsveranstaltung der Walder Theatertage und des Werberings im Stadtteil. Auftakt ist um 18 Uhr in der Kirche St. Katharina mit dem Konzert des Jugendchores der Gemeinde und des FALS-Schulchores "Voices", bei dem das Publikum freilich auch mitsingen kann. Jazz mit dem Pianisten Grégory Privat und dem Percussionisten Sonny Troupé erklingt von 21.30 Uhr an in der Walder Kirche. Es ist bei "Wald leuchtet" die einzige Eintrittsveranstaltung. Künstlerin Kirsten Uecker illuminiert Fassaden im Rundling mit dem Kirchplatz.

Abschluss des Programms ist die große Feuershow mit "Evil Flames" auf dem Walder Kirchplatz. Die Künstler versprechen einen mittelalterlichen Flammenzauber mit funkensprühenden Effekten und gigantischen Feuerkreisen. Beginn: 22.45 Uhr.

Zuvor ist der Gaukler "Gregorius" zu erleben. Der Straßenkünstler bietet bei vier Auftritten vor Geschäften im Walder Zentrum von 19.15 Uhr an eine unterhaltsame Show mit Fackeljonglage, Feuerstock und Feuerspucken. Nicht zu übersehen sein dürfte auch die Stelzenkunst von "Pantao" (19.30 Uhr, 20.30 Uhr, 21.15 Uhr). Der Traumlichtträger beziehungsweise die Waldlichträgerin führen hoch über den Köpfen einen Wunschbaum sowie ein Lichterbäumchen.

Mit von der Partie bei den Straßentheater-Aktionen ist auch "Knäcke" (19 Uhr, 20 Uhr, 21 Uhr), ein skurriler Zeitgenosse, der im ständigen Kampf mit den Tücken des Alltags von einem Missgeschick in das nächste stolpert.

Von Jahr zu Jahr werden die Aktionen bei "Wald leuchtet" zahlreicher, schildern Werbering-Vorsitzender Rainer Francke und FALS-Schulleiter Peter Wirtz. Ihre Beobachtung: "Es gibt eine große Bereitschaft, unseren Stadtteil nach vorne zu bringen."

So wird beispielsweise vor dem Café Finkhäuser Live-Musik gespielt. Das Laurel and Hardy-Museum zeigt Open Air-Kino. Der Turm der evangelischen Kirche kann bestiegen werden; und auch der Märchenerzähler ist wieder anzutreffen. Zudem startet der Nachtwächter zu Rundgängen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Wald leuchtet mit Kunst und Geschäftssinn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.