| 10.41 Uhr

Leon Windscheid gewinnt bei "Wer wird Millionär?"
Solinger Neu-Millionär war ein Einser-Abiturient

Leon Windscheid schaut sich Gewinn in der Kneipe an
Leon Windscheid schaut sich Gewinn in der Kneipe an FOTO: dpa, cas soe
Solingen.  Leon Windscheid war schon als Jugendlicher ehrgeizig - sein Abitur legte der Doktorand mit einem Durchschnitt von 1,0 ab. Nun gewann der Solinger bei Günther Jauchs "Wer wird Millionär?" den Hauptgewinn.  Von Guido Radtke

Im Leben von Leon Windscheid scheint es häufiger vorzukommen, dass Dinge passieren, mit denen er nicht rechnet. Einen dieser Momente erlebte der 28-jährige Solinger vor laufenden Fernsehkameras beim Rateshow-Klassiker "Wer wird Millionär?". "Eine Eins mit sechs Nullen. Das fühlt sich an, wie in einem ziemlich verrückten Traum", sagte der Psychologie-Student und Party-Veranstalter, nachdem er auch die letzte und alles entscheidende Frage richtig beantwortet hatte.

Fotos: Leon Windscheid aus Münster holt die Million FOTO: RTL / Stefan Gregorowius

Ohne noch auf einen Joker zurückgreifen zu können, zockte Windscheid nach einem Grübel-Marathon von 35 Minuten bei der Frage nach der Anzahl der Steinchen des klassischen Zauberwürfels - und er entschied sich mit der Anzahl "26" für die korrekte Antwort.

Als Jugendlicher war Leon Windscheid ähnlich gelassen seine bis dahin größte Herausforderung angegangen. Der Schüler des Gymnasiums Vogelsang hatte sich eigentlich nur gewünscht, bei seiner Abitur-Note unter die 1,9 zu kommen. Am Ende aber hatte er ganz dicht davor gestanden, die absolute Traumnote zu erreichen. Freiwillig stellte sich Windscheid der mündlichen Prüfung in Französisch, um den letzten fehlenden Punkt zu ergattern. Wie jetzt bei Günther Jauch bestand er auch diese Prüfung mit Bravour - nicht zuletzt, weil er während seiner Schulzeit ein Jahr in Frankreich verbracht hatte. "Damals hat mich zum Ende der Ehrgeiz gepackt." Aber es sei nie so gewesen, dass Leon Windscheid nichts anderes mehr getan habe als zu lernen.

Am Gymnasium Vogelsang hat der damalige Abiturient im Jahr 2008 die Traumnote 1,0 erreicht. FOTO: Saltmann, Thilo (thl)

Für "Wer wird Millionär?" hat der Wahl-Münsteraner noch einmal ausgiebig gebüffelt - in Unterhose gemeinsam mit seinen Freunden. "So üben wir auch vor Vorträgen in der Uni, um sich im Vorhinein in eine Stresssituation zu versetzen, in die man später kommt."

Als Leon Windscheid im Frühsommer 2008 sein Abschlusszeugnis in Händen hielt, war er sich nicht sicher gewesen, wie seine Zukunft aussehen sollte. In sein Psychologie-Studium integrierte der Doktorand im Jahr 2012 ein Auslandssemester an der Bilgi-University in Istanbul. Hier lebte der Solinger seine künstlerische Ader aus und dokumentierte seine Erlebnisse und Eindrücke später in der Solinger Stadtbibliothek mit der Foto-Ausstellung "Kinderarbeit in Istanbul - eine Weltmetropole schaut weg".

Mitgenommen hat der 14. Millionär in der Geschichte der Sendung im Übrigen nicht nur einen Batzen Geld, sondern auch den Anzug von Günther Jauch. Den hatte ihm der Quizmaster am Ende der Show versprochen. "Die Krawatte werde ich als Andenken behalten." Den Anzug will Leon Windscheid zu Weihnachten zugunsten der Flüchtlingshilfe in Münster versteigern. Diese soll mit einem Teil des Gewinns ebenso bedacht werden wie ein weiteres Projekt in seinem Wohnort sowie die Flüchtlingshilfe in seiner Heimatstadt Solingen. "Selbstverständlich wird jetzt in die Eventfirma von meinem Bruder und mir investiert." Leon Windscheid hätte nie damit gerechnet, dass sie sich plötzlich drei Techno-Boote leisten könnten.

Hätten Sie es auch bis zur Million geschafft? Hier gibt es die Fragen aus der Sendung zum Nachspielen.

Hier gibt es Bilder aus der Sendung mit Leon Windscheid.

Wie der Münsteraner die aufgezeichnete Sendung verfolgte, sehen Sie hier.

Mehr rund um "Wer wird Millionär?" lesen Sie in unserem Dossier.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wer wird Millionär?: Solinger Leon knackt die Millionenfrage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.