| 00.00 Uhr

Solingen
Werhahn stärkt den Zwilling-Standort

Solingen: Werhahn stärkt den Zwilling-Standort
Zwilling J. A. Henckels ist gut aufgestellt und hat an der Grünewalder Straße einen neuen Eingangsbereich gestaltet. FOTO: Martin Kempner
Solingen. Die Solinger Aktiengesellschaft erzielte im vergangenen Jahr einen Rekordumsatz in Höhe von 763 Millionen Euro. Das zur Werhahn-Gruppe zählende Unternehmen soll auch in diesem Jahr weiter wachsen. Von Uwe Vetter

Zwilling J. A. Henckels ist weiter auf Wachstum ausgerichtet, obwohl die Voraussetzungen im laufenden Geschäftsjahr im Vergleich zum Vorjahr nicht mehr so günstig erscheinen. Vor allem Währungseinflüsse und die nicht mehr so gut verlaufende Konjunktur in China führten Kathrin Dahnke, Finanzvorstand der Werhahn-Gruppe, und Vorstandssprecher Anton Werhahn im Gespräch mit unserer Redaktion dafür an. "Wir gehen dennoch von Zuwächsen aus", ergänzte Dahnke.

Zwilling besteht jetzt seit 285 Jahren und gehört seit 1970 zur Neusser Werhahn-Gruppe. Das Familienunternehmen mit den Segmenten Baustoffe (Natursteine, Schiefer), Konsumgüter (Zwilling) und Finanzdienstleistungen (abcfinance, Bank 11) wiederum feierte kürzlich das 175-jährige Bestehen. Im Geschäftsjahr 2015 erwirtschaftete Werhahn einen konsolidierten Umsatz in Höhe von 3,2 Milliarden Euro, davon 961 Millionen Euro im Ausland. "Es wurde das bislang beste operative Ergebnis in unserer 175-jährigen Firmengeschichte erzielt", sagte Anton Werhahn mit Blick auf den Umsatzzuwachs von fünf Prozent.

Dazu beigetragen hat auch die Solinger Aktiengesellschaft. So stieg der Geschäftsbereich Küche von Zwilling um 18 Prozent auf 604 Millionen Euro, der Geschäftsbereich Beauty zog um satte 21 Prozent auf 130 Millionen Euro an. Während die Bereich Küche und Beauty die Erwartungen und das jeweilige Vorjahresergebnis erheblich übertrafen, konnten die Firmen Jaguar und Tondeo - Anbieter von professionellen Friseurartikeln - nicht mithalten: Hier war ein Umsatzrückgang von vier Prozent auf rund 28 Millionen Euro zu beobachten.

Unter dem Strich erzielte die Zwilling-Gruppe vergangenes Jahr mit etwa 763 Millionen Euro dennoch einen Rekordumsatz nach 651 Millionen Euro im ebenfalls schon guten Geschäftsjahr 2014.

Im Bereich Küche, dem umsatzstärksten Segment der Zwilling-Bereiche, zog das China-Geschäft trotz des dortigen verlangsamten Wirtschaftswachstum kräftig an. Die Vertriebskanäle Internet und TV-Shopping entwickelten sich dynamisch. In Japan verliehen vor allem die nunmehr 27 eigenen Shops dem Zwilling-Geschäft einen Schub. Höhere Umsatzerlöse wurden auch in den USA und Europa verbucht. In Deutschland brachten nahezu alle Vertriebskanäle kräftig steigende Umsätze. Zwilling hält in Solingen nach Angaben von Finanzchefin Kathrin Dahnke eine Kapazität vor, um 2,5 bis 2,7 Millionen Messer fertigen zu können. Als Stärkung für den Solinger Standort wertet sie die Tatsache, dass nun auch wieder Haushaltsmesser an der Grünewalder Straße gefertigt werden. "50.000 Stück sollten bis Ende dieses Monats produziert worden sein", so Dahnke. Diese Abläufe seien im vergangenen Jahr wieder nach Solingen zurückgeholt worden. Entsprechend sei investiert worden.

Ende 2015 beschäftigte die Zwilling-Gruppe weltweit 4200 Mitarbeiter. In Solingen waren es am Bilanzstichtag rund 850 Beschäftigte inklusive den Mitarbeitern von Tondeo und Jaguar.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Werhahn stärkt den Zwilling-Standort


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.