| 00.00 Uhr

Solingen
Wieder jecker Gottesdienst in Ohligs

Solingen: Wieder jecker Gottesdienst in Ohligs
Die jecken Gläubigen und die gläubigen Jecken waren im vergangenen Jahr begeistert vom Karnevalsgottesdienst, den Pfarrer Klaus Hammes mit dem damaligen Prinzenpaar Sonja I. und Artur I., mit Joachim Junker, Vorsitzender des Festausschusses Solinger Karneval, und vielen anderen in der Ohligser Stadtkirche feierte. Am Karnevalssonntag, 7. Februar, kommt es zu einer Neuauflage. FOTO: STEPHAN KÖHLEN (Archiv)
Solingen. Evangelische Kirche und Festausschuss Solinger Karneval laden zur zweiten KarnevalsKirche in die Stadtkirche an der Wittenbergstraße ein. Das Thema diesmal: "Heimat es". Wer mag, kann den Gottesdienst im Kostüm besuchen. Von Günter Tewes

Die Premiere war ein voller Erfolg: Gut 260 gläubige Jecke und jecke Gläubige besuchten im vergangenen Jahr die erste evangelische KarnevalsKirche. "So voll ist es hier seit Weihnachten nicht mehr gewesen", flüsterte eine Frau während des Gottesdienstes mit dem Prinzenpaar in der Ohligser Stadtkirche an der Wittenbergstraße.

Angesichts des großen Zuspruchs zu dem von Ohligser Kirchengemeinde, Festausschuss Solinger Karneval und Evangelischem Kirchenkreis in 2015 gewagten Versuch, am Karnevalssonntag zu einem Gottesdienst für Karnevalisten und karnevalistisch gestimmte Christen einzuladen, kommt es in diesem Jahr zu einer Neuauflage: Gemeinsam laden sie am Sonntag, 7. Februar, zur 2. Evangelischen KarnevalsKirche in die Stadtkirche Ohligs. Das Thema lautet: "Heimat es".

Maßgeblich vorbereitet wird der Gottesdienst auch in diesem Jahr vom Ohligser Pfarrer Klaus Hammes und vom Vorsitzenden des Festausschusses Solinger Karneval, Joachim Junker.

Im Gottesdienst in der Stadtkirche an der Wittenbergstraße werden aber auch andere Menschen aus Kirche und Karneval mitwirken. So werden unter anderem Bezirksbürgermeister Marc Westkämper als Mitglied der Prinzengarde Blau-Gelb Ohligs und Superintendentin Ilka Werner Fürbitten sprechen.

"Ich werde in der Predigt darüber nachdenken, was Menschen Heimat gibt, die schon lange an einem Ort leben, und was Menschen brauchen, die eine neue Heimat suchen", erklärt Pfarrer Klaus Hammes. "Die Bibel ruft jedenfalls an mehreren Stellen dazu auf, Menschen, die ihre alte Heimat verloren haben, dabei zu helfen, neu heimisch zu werden."

Für diejenigen, die schon lange am selben Ort wohnen, böten Sprache und seit der Kindheit vertraute Lieder ein wichtiges Stück Heimat, meint der Theologe. "Der Karneval und die Kirche haben da etwas gemeinsam, weil beide über solche Traditionen verfügen."

Auch Festausschuss-Vorsitzender Junker sieht wichtige Berührungspunkte zwischen beiden Bereichen. "Schließlich sind die Wurzeln des Karnevals eng mit dem christlichen Glauben verbunden", betont Joachim Junker, der nicht nur zur Prinzengarde Blau-Gelb Solingen-Ohligs gehört, sondern auch zur Evangelischen Kirchengemeinde in Ohligs.

Wer mag, kann zur KarnevalsKirche gerne im Kostüm kommen. "Aber eine Kostümpflicht wie auf Sitzungen gibt es in unserem Gottesdienst natürlich nicht", betont Pfarrer Hammes mit einem Augenzwinkern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Wieder jecker Gottesdienst in Ohligs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.