| 00.00 Uhr

Schwerpunkt tierischer Nachwuchs
Wollige Schweine-Babys in der Fauna

Schwerpunkt tierischer Nachwuchs: Wollige Schweine-Babys in der Fauna
Unbeeindruckt zeigen sich die die gerade in die Fauna eingezogenen Wollschweinferkel Dorle und Emily vom Trubel rund um ihr Gehege. FOTO: Fauna
Solingen. Jetzt wurden die jungen Wollschweine Dorle und Emily, die seit kurzem in der Fauna leben, der Öffentlichkeit vorgestellt. Wir haben einmal zusammengestellt, welche Tierkinder außerdem in den beiden Solinger Tierparks besucht werden können. Von Maxine Herder (Texte) und Martin Kempner (Fotos)

Dorle und Emily fühlen sich, im wahrsten Sinne des Wortes, schon sauwohl in ihrem neuen Zuhause: Seit rund zwei Wochen leben die Wollschwein-Kinder in der Fauna, jetzt wurden sie und die neue, rund 200 Quadratmeter große SchweineAnlage der Öffentlichkeit vorgestellt. Den Rasen ihres großzügigen Geheges haben die flauschigen Schweinchen schon einmal umgegraben und auch sonst, sagt Fauna-Leiterin Christina Farke, fühlen sich die Neuankömmlinge rundum wohl: "Anfangs waren sie ein bisschen schüchtern, mittlerweile sind sie aber schon richtige Draufgänger geworden." Und tatsächlich: Kleine und große Tierparkbesucher werden von den rund drei Monate alten Wollschweinen genauso neugierig in Augenschein genommen wie die Hunde, die an ihrem Gehege schnüffeln. Ein kleiner Chihuahua springt ängstlich zurück, als eines der Schweinchen seinen Rüssel durch den Zaun steckt.

Der Gräfrather Christoph Keull, stellvertretender Bezirksbürgermeister, hat dem Tierpark die beiden Schweinchen der ursprünglich aus Ungarn stammenden Rasse gespendet. Und nicht nur das: Als ihr Pate hat er auch die Namen ausgesucht. "Dorle heißt das Geschenk und Emily die Sanfte. Ich fand die Namen einfach schön. Ob sie am Ende auch passen, wird sich zeigen müssen", sagt Keull und schmunzelt. "Ich wollte die Idee, diese besonderen Schweine hier zu halten, einfach unterstützen. Denn Kinder haben heute viel zu wenig Zugang zu Tieren." Die Rasse der Wollschweine mit ihren krausen Borsten war ihm bisher nicht bekannt. "Aber ich finde, das sind sehr interessante Tiere." Manfred Kartenberg vom Vorstand der Stadt-Sparkasse Solingen hat nur ein Wort für den Tier-Nachwuchs: "Süß". Mit 30 000 Euro hat das Kreditinstitut den Neubau der Schweine-Anlage und der benachbarten Ziegenanlage, die Mitte Mai eingeweiht werden soll, unterstützt. "Die Fauna ist eine Einrichtung von besonderer Bedeutung, gerade für Eltern mit kleinen Kindern. Deshalb meinen wir, dass sie unbedingt erhalten bleiben muss", begründet er das Engagement.

Dorle und Emily zeigen sich vom Trubel rund um ihr Gehege unbeeindruckt - und finden Erde, Baumstämme und Steine rund um ihren hölzernen Stall und die große Schlammsuhle viel interessanter. Wollschweine, weiß Tierparkleiterin Farke zu berichten, wachsen zwar langsam. "In rund zwei Jahren werden es die beiden aber trotzdem auf rund 150 Kilogramm bringen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwerpunkt tierischer Nachwuchs: Wollige Schweine-Babys in der Fauna


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.