| 00.00 Uhr

Solingen
Zusammen mit allen Eltern die Taufe des Kindes vorbereiten

Solingen. Die Gemeinden der katholischen Pfarreiengemeinschaft West haben ein neues Konzept entwickelt. Ehrenamtliche sind eingebunden. Von Günter Tewes

Die katholische Pfarreiengemeinschaft West mit St. Joseph Ohligs, St. Katharina Wald, Liebfrauen Löhdorf und St. Mariä Empfängnis Merscheid rückte immer stärker zusammen. Das zeigt sich auch in der Taufkatechese, dessen neues Konzept ein Kreis aus elf Ehrenamtlichen mit Pastoralreferent Thomas Otten seit Anfang des Jahres umsetzt. Es gilt im gesamten Seelsorgebereich. "Wir wollen mehr Menschen erreichen und mit unserer Arbeit bekannter werden", sagt Carsten Weber, einer der Ehrenamtlichen. Interessierte, die sich ebenfalls einbringen wollen, sind jedenfalls herzlich eingeladen.

Nach der Anmeldung zur Taufe in einem Pfarrbüro werden alle Eltern mit ihren Täuflingen zu einem gemeinsamen Familiennachmittag eingeladen, beschreibt Weber einen Baustein des neuen Konzeptes. So lernen sich alle Beteiligten kennen. Im gemütlichen Rahmen wird bei diesem Nachmittag der Taufritus und deren Bedeutung erläutert. Ideen beziehungsweise Wünsche der Familien für die Tauffeier werden besprochen und die Lieder, Fürbitten beziehungsweise Texte ausgesucht. Wichtig ist, dass die Familien ebenso informiert werden, wie sie am Gemeindeleben teilhaben können. Dafür gibt es nach den Worten von Carsten Weber einen Flyer mit Informationen wie beispielsweise Gottesdienstzeiten und Adressen von Kindergärten. Bei dem Familiennachmittag wird darüber gesprochen, wie der Glaube in den Familien gelebt werden kann und welche Angebote die Gemeinden der Pfarreiengemeinschaft West dazu machen. Zudem gibt es für jede Familie einen Baumwollbeutel mit einem Bilderbuch, einem Spielzeug sowie Informationen und Anregungen aus dem Bistum Köln.

Kurz vor der Taufe werden die Eltern dann an der ausgesuchten Kirche der Pfarreiengemeinschaft, wo ihr Kind getauft werden soll, von den Priestern zu einem Gespräch eingeladen, bei dem liturgische Fragen beantwortet und organisatorische Dinge besprochen werden. Dieses Treffen ersetzt die Hausbesuche der Priester in den Familien. An der Tauffeier selbst nehmen dann auch die Katecheten teil und überreichen ein kleines Geschenk der Gemeinde.

Nach der Taufe soll der Kontakt möglichst erhalten bleiben. So werden alle Familien mit ihren Täuflingen einmal im Jahr zu einem gemeinsamen Gottesdienst eingeladen. Im Herbst wird dieser gefeiert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Zusammen mit allen Eltern die Taufe des Kindes vorbereiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.