| 00.00 Uhr

Solingen
Zwölf Kinder bei Traktorfahrt verletzt

Unfall bei Kindergartenfest: Auto kolllidiert mit Traktor
Unfall bei Kindergartenfest: Auto kolllidiert mit Traktor FOTO: Patrick Schüller
Solingen. Die Kinder im Alter zwischen drei und acht Jahren saßen am Samstagabend auf Anhängern des kleinen "Treckerzuges", als ein Auto den Traktor rammte. Dabei war die Querstraße für das Fest der Kita Scharrenberg an diesem Tag gesperrt. Von Günter Tewes

Das Fest des evangelischen Kindergartens Scharrenberger Straße in Ohligs zum 20-jährigen Bestehen der Einrichtung hat am Samstag einen dramatischen Verlauf genommen. Bei einer Fahrt mit einem "Kinder-Treckerzug", die bei dem Fest angeboten wurde, sind gegen 18.15 Uhr zwölf Kinder verunglückt und verletzt worden. Die Mädchen und Jungen im Alter zwischen drei und acht Jahren saßen am Samstagabend auf zwei offenen Anhängern des kleinen Zuges, als ein Auto den Rasenmähertraktor rammte. Der 78-jährige Fahrer des Pkw war mit seinem Opel in die Querstraße gefahren, obwohl diese für das Kindergartenfest an diesem Tag gesperrt war.

Ein Fünfjähriger erlitt schwere Verletzungen, sechs Kinder kamen in umliegende Krankenhäuser mit angeschlossener Kinderklinik. Fünf Kinder wurden vor Ort von den Rettungskräften versorgt und konnten von den Eltern in Obhut genommen werden.

Der 43 Jahre alte Fahrer des Kleintraktors kam mit leichten Blessuren davon. Vier Notfallseelsorger waren vor Ort und kümmerten sich um die Eltern.

Mehrere Kinder wurden unter anderem durch Schürfwunden oder Prellungen verletzt, berichtete Pfarrer Dirk Stark. "Wir sind dankbar, dass die Kinder vor schlimmeren Verletzungen bewahrt wurden. Dazu hat wahrscheinlich das besonnene Verhalten des Fahrers der Kindereisenbahn ebenso beigetragen, wie das der zahlreichen Rettungskräfte und der Notfallseelsorger."

Einsatzkräfte der benachbarten Ohligser Berufsfeuerwehr-Wache waren rasch an der Unfallstelle. Wie Einsatzleiter Rüdiger Pekel berichtete, konnten aufgrund des qualitativ hochwertigen Ausbildungsstandes der zuerst eintreffenden Berufsfeuerwehr, die allesamt zugleich auch Notfallsanitäter beziehungsweise Rettungsassistenten sind, bis zum Eintreffen der Rettungsmittel alle Verletzten adäquat versorgt werden.

Die Polizei sprach von einer "Irrfahrt" des 78-jährigen Autofahrers. Der Solinger fuhr mit seinem Opel Corsa, von der Mankhauser Straße kommend, in die Querstraße ein. Dabei war diese am vergangenen Samstag mit Sondernutzungserlaubnis der Stadt für das Kindergartenfest gesperrt. Neben Hinweisschildern war unter anderem eine Bake aufgestellt. Das ignorierte der 78-Jährige. Er überfuhr mit seinem Pkw die Bake und kollidierte auf der Ohligser Querstraße frontal mit dem Rasenmähertraktor des Kinderzuges. Der Kleintraktor, so die Polizei, wurde durch den Aufprall versetzt. Die beiden offenen Anhänger waren mit insgesamt zwölf Kinder besetzt.

Der Unfallverursacher blieb unverletzt und stand nach ersten Ermittlungen der Polizei nicht unter Alkoholeinfluss. Der Führerschein des Solingers wurde sichergestellt. Die Ermittlungen der Polizei zur Unfallursache dauern an. Die Beamten sperrten während des Einsatzes die Querstraße weiträumig ab. Die Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot vor Ort war, hatte einen sogenannten "Massenanfall an Verletzten" ausgelöst. Damit rückten automatisch Kräfte aus der Nachbarschaft zur Verstärkung an. Beteiligt waren Rettungswagen aus Wuppertal, Langenfeld, Leichlingen und vom Solinger DRK.

Das Fest der evangelischen Kita Scharrenberger Straße konnte nach dem Unfall nicht fortgesetzt werden. Das Kita-Team öffnete die Einrichtung aber auch am weiteren Samstagabend, um Raum zum Gespräch und zur Verarbeitung des Geschehens zu geben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Zwölf Kinder bei Traktorfahrt verletzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.