| 00.00 Uhr

Tönisvorst
111 Jahre Karnevalskomitee

Tönisvorst: 111 Jahre Karnevalskomitee
Fein gewandet feierten die Mitglieder des Karnevalskomitees den närrischen Geburtstag. FOTO: achim hüskes
Tönisvorst. Aus gegebenem Anlass gab es gestern einen Sektempfang. Zahlreiche befreundete Vereine waren zu Gast. Von Willi Schöfer

Das Tönisvorster Karnevalskomitee (TKK) hat am gestrigen Morgen gerade mit dem Sektempfang anlässlich der ersten wohl offiziellen Gründung eines Karnevalszugverein in St. Tönis im Jahre 1905, als vor der närrischen Zahl von 111 Jahren, begonnen, als Zugleiter Dieter Hackstein von der Polizei in die Wagenbauhalle an der Industriestraße gerufen wurde.

Offenbar in der Nacht zuvor waren dort Unbekannte durch ein Toilettenfenster eingedrungen, hatten dort einige Spindschlösser aufgebrochen, außerdem dem Geld aus der Getränkekasse und einigem Werkzeug nichts mitgehen lassen, auch nicht die dort stehenden Karnevalswagen beschädigt.

Nach diesem ersten Schrecken wurde dann doch im Pfadfinderhaus etwas gefeiert. Helmut Krohnen, Karl-Heinz Lessenich und Uwe Detges hatten mit Geschäftsführerin Silvia Schacks das besondere Jubiläum vorbereitet, zu dem die Moderatoren, Uwe Detges und Norbert Wellkamp, am Morgen zahlreiche befreundete Gemeinschaften, von DRK bis zur Prinzengarde, von den Treuen Husaren bis zu den Nachtfaltern, begrüßen konnten. Mit dabei war ferner der Tönisvorster Vize-Bürgermeister Uwe Leuchtenberg. sowie der Vorsitzende des Stadtkulturbundes, Peter Siegel.

Dieter Hackstein erinnerte an die Gründung des ersten Karnevalszugvereins, aus dem sich dann 1952 die Prinzengarde entwickelte. Schon 1935 hatte es eine Gesellschaft der "Spaßvögel" gegeben. Für den Saal- und Straßenkarneval setzten sich dann weitere Gruppierungen ein, so unter anderem die Gesellschaften Nachtfalter oder Ostend und seit 1962 das TKK. Der Zugleiter nannte nur einige wichtige Wegbegleiter aus früheren Zeiten, so den Kutscher Alois, Herrn Krins von den Turnern, Linnen Max, die Brüder Comuix, Otto Merkelbach, Emmerich Sasserath oder erinnerte an viele schöne Stunden im Saal Wirichs. Nach dem Stand von heute wird es in der Session 2015/16 kein Tönisvorster Stadtprinzenpaar geben. "Wir hoffen noch, aber dann müssen sich die Bewerber jetzt schnell einig sein", sagte Hackstein. Dennoch gibt es höchstwahrscheinlich am 7. Februar einen Tulpensonntagszug in St. Tönis, man wartet noch auf die Genehmigung der Stadt. Weitere Termine mit den Anmeldefristen werden in Kürze bekanntgegeben. Und es ist zumindest eine junge Kinderprinzessin in der neuen Session dabei. Dies kündigte gestern Marion Arndt vom Jugendkarnevalsverein Rot-Weiß an. Die neue Regentin ist elf Jahre alt. Ihr Name wird erst bei der Proklamation am 11. November im Marienheim verraten, ab 19.11 Uhr.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: 111 Jahre Karnevalskomitee


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.