| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Abschied vom Ordnungsamt

Tönisvorst: Abschied vom Ordnungsamt
Klaus-Jürgen Ogor geht jetzt in den Ruhestand. FOTO: STADT
Tönisvorst. Die Dinge nicht zu ernst, aber angemessen genau nehmen - so beschreiben ihn Kollegen: Klaus-Jürgen Ogor - zehn Jahre lang Mitarbeiter des Ordnungsamtes - wurde jetzt im Kollegenkreis mit Bürgermeister Thomas Goßen und Ordnungsamtsleiter Wolfgang Schouten in den Ruhestand verabschiedet.

Eigentlich kam der heute 63-jährige beruflich aus einer ganz anderen Sparte. Am 1. September 1967 die Lehre als Industriekaufmann bei der Tönisvorster Firma Graf angetreten, erkannte man bei ihm schnell die Fähigkeit, gut mit Zahlen umgehen zu können. Bereits nach anderthalb Jahren setzte man ihn als Buchhalter im Bereich der Debitoren-Buchhaltung ein. 1981 wurde er zum Leiter der Debitorenbuchhaltung der Firma Favorit Türenwerke ernannt - die aus dem Zusammenschluss der Firma Graf mit einer weiteren Firma aus Castrop- Rauxel hervorging. Diesem Beruf mit Zahlen ist er treu geblieben, arbeitete er allein fast 20 Jahre als Buchhalter bei der Rhenania, bis die Brauerei ihre Tore schloss. Dann kam die Zeit beim Ordnungsamt der Stadt Tönisvorst, wo seine gründliche Art, seine Ruhe und sein gutes Gedächtnis sehr geschätzt wurden: Er konnte Ereignisse prompt ein- und Vorgängen zuordnen.

Für die freie Phase steht an, alte Schätzchen aufzustöbern und auf Trödelmärkte zu gehen. Ein anderer Wunsch ist eine Kreuzfahrt mit dem Ziel Norwegen oder Schottland.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Abschied vom Ordnungsamt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.