| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Airbus mit Laserpointer angestrahlt

Tönisvorst. Vermutlich hatte ein Unbekannter aus dem Bereich Tönisvorst am Montagabend versucht, mit einem Laserpointer ein Flugzeug zu treffen oder die Piloten zu blenden.

Um 21.35 Uhr informierte die Deutsche Flugsicherung die Landesleitstelle von diesem Vorfall. Der aus Hamburg kommende Airbus befand sich im Landeanflug auf den Flughafen Düsseldorf, als ein grüner Laserstrahl in Richtung der Maschine zuckte.

Nach Angabe der Flugsicherung blieb dieser Versuch ohne Personenschaden oder Auswirkung auf den Landeanflug. Eine genaue Eingrenzung des Ursprungsortes war nicht möglich, eine Fahndung im Ortsbereich Vorst verlief negativ.

Vermutlich halten der oder die Tatverdächtigen die Aktion für eine ungefährliche Spielerei. Das sei jedoch nicht der Fall, betonte gestern die Polizei. Es gibt eine Anzeige wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr. Sollten bei einer solchen Aktion tatsächlich die Piloten geblendet werden und nicht in vollem Umfang in der Lage sein, das Flugzeug sicher zu führen, wären die Folgen wahrscheinlich nicht vorhersehbar. Es handele sich nicht um ein Kavaliersdelikt.

(hd)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Airbus mit Laserpointer angestrahlt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.