| 00.00 Uhr

Tönisvorst
An Karneval zu Fuß durch St. Tönis?

Tönisvorst: An Karneval zu Fuß durch St. Tönis?
Ob die Stadtspitze und die Verwaltung die Einladung des TKK annimmt, auf dessen Wagen mitzufahren, oder ob sie sich unters Fußvolk mischt, wird sich am Tuplensonntag zeigen. FOTO: Wolfgang Kaiser
Tönisvorst. Der fast 40 Jahre alte Karnevalswagen der Stadt Tönisvorst bekommt keine Tüv-Plakette mehr. In einen neuen Wagen will die Verwaltung angesichts der Haushaltslage nicht investieren. Mischt die Stadtspitze sich jetzt unters "Fußvolk"? Von Stephanie Wickerath

Gut 140 Seiten dick ist der Katalog mit den Auflagen, die die Tönisvorster Karnevalisten für den Tulpensonntagszug beachten müssen. "Seit das Unglück bei der Love-Parade in Duisburg passiert ist, steigen die Sicherheitsauflagen fast jedes Jahr", sagt Dieter Hackstein vom Tönisvorster Karnevalskomitee (TKK), der seit zehn Jahren das Amt des Zugführers innehat.

Auch für diese Session ist wieder eine neue Auflage hinzugekommen: Die Karnevalswagen müssen jetzt eine Bremse haben. "Bisher war das kein Thema, weil die Wagen ja vom Traktor gezogen werden", weiß Hackstein. Nun aber mussten die KG Rot-Weiß Vorst, die KG Nachtfalter, das TKK und die Prinzengarde nachrüsten. Sie alle sind jedes Jahr mit einem Wagen beim Tulpensonntagszug dabei.

Auch die Stadt Tönisvorst war in der Vergangenheit immer mit einem eigenen Wagen unterwegs. Das fast 40 Jahre alte Gefährt hat in diesem Jahr aber keine Tüv-Plakette mehr bekommen. "Der Wagen war zu alt, um noch mal über den Tüv zu kommen", sagt Stadtsprecherin Katharina Perchthaler. Angesichts der Haushaltslage sei schnell klar gewesen, dass die Stadt nicht in einen neuen Karnevalswagen investieren wird. "Ob die Stadtspitze und die Politiker, die bisher immer auf dem Wagen mitgefahren sind, jetzt zu Fuß gehen, steht noch nicht fest", sagt Perchthaler.

Für den Bürgermeister, seine Vertreter, den Leiter des Ordnungsamtes und die Fraktionsvorsitzenden gibt es nämlich auch die Möglichkeit, im Wagen des TKK mitzufahren. "Wir haben die Vertreter von Stadt und der Politik natürlich auf unseren Wagen eingeladen", sagt Dieter Hackstein. Der vier Kilometer lange Zugweg durch den Ort sei für den ein oder anderen älteren Politiker doch sehr mühsam.

Ob die Einladung angenommen wird oder die Spitzen von Verwaltung und Politik sich unter das Fußvolk mischen, wird sich am Tulpensonntag zeigen. So oder so werde es wieder ein bunter und origineller Karnevalszug, ist Dieter Hackstein sicher. "Wir haben schon einige Anmeldungen", sagt der Zugleiter. So sei das Michael-Ende-Gymnasium, das für seine ausgefallen Kostüme bereits mehrfach prämiert wurde, wieder mit 200 Schülern, Lehrern und Eltern dabei. Auch die noch junge Sekundarschule habe wieder eine Gruppe zusammen bekommen. Außerdem seien einige Vereine wie etwa die Turnerschaft St. Tönis und Privatgruppen wie "Fies-gelb" oder "Darius-Leute", die bereits in den vergangenen Jahren für gute Stimmung gesorgt haben, schon angemeldet.

Und auch die Veranstaltungen, die das TKK und die Prinzengarde bisher angeboten haben, seien sehr gut angenommen worden, sagt Dieter Hackstein, der sich schon auf heute Abend freut, wenn die KG Rot-Weiß ab 19.11 Uhr zur "Vorster Nacht" ins Haus Vorst lädt. Morgen gibt es dann den beliebten Kinderkarnevalsnachmittag vom Jugendkarnevalsverein ab 14.11 Uhr im Forum Corneliusfeld. Zur Herrensitzung lädt die KG Nachtfalter am 24. Januar, 11.11 Uhr, ins Forum Corneliusfeld ein. Die KG Rot Weiß Vorst hat am 31. Januar, 11.11 Uhr, im Haus Vorst eine Herrnsitzung. Am 30. Januar gibt es außerdem noch einen Kinderkarnevalsnachmittag in Vorst und am Abend das "Singende, klingende Marienheim", eine Kostümparty in St. Tönis.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: An Karneval zu Fuß durch St. Tönis?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.