| 00.00 Uhr

Tönisvorst
AWG investiert zwei Millionen Euro

Tönisvorst: AWG investiert zwei Millionen Euro
Nachdem die Klinkerfassade abgeschlagen wurde, sieht die Fassade wie verbrannt aus. Im Moment stehen nur noch die Grundmauern, die eine neue Dämmung erhalten und dann neu verputzt werden. FOTO: WOLFGANG KAISER
Tönisvorst. Der Häuserblock am Corneliusplatz 56-60 wird zurzeit saniert. In den drei 1969 gebauten Häusern entstehen 22 moderne Ein- und Zweizimmerwohnungen, die im Frühjahr 2017 bezugsfertig sein sollen. Von Stephanie Wickerath

Fast sieht es aus, als habe es gebrannt am Corneliusplatz. Der Häuserblock mit der Adresse Corneliusplatz 56, 58 und 60 ist von außen schwarz. Statt Fenster klaffen Löcher in den Wänden. Auch das Dach ist teilweise mit blauer Folie abgedeckt. "Nein, es hat nicht gebrannt", sagt Michaela Karth vom Vorstand der Allgemeinen Wohnungsgenossenschaft, kurz AWG, Tönisvorst. "Wir haben lediglich die Klinkerfassade abgeschlagen, weil wir die Häuser kernsanieren."

Seit Mitte 2014 seien die Wohnungen nicht mehr vermietet worden, damit der Häuserblock aus dem 1960er Jahren einer Kernsanierung unterzogen werden kann. "Es stehen tatsächlich nur noch die Grundmauern", weiß Michaela Karth. Die werden jetzt mit einer Dämmung versehen und dann neu verputzt. Auch die gesamte Elektrik, die Heiztechnik - teilweise wurden die Wohnungen noch mit Ölöfen geheizt -, die Fenster, die Bäder, Teile des Dachs und die Zuschnitte der Wohnungen werden den modernen Bedürfnissen von Mietern heute angepasst.

"Bei den Häusern handelt es sich um sogenannte Schlichtbauten der Stadt, die die AWG vor fünf Jahren gekauft hat", erzählt die Vorstandsvorsitzende. Nun sei es an der Zeit, die Häuser gründlich zu sanieren. 22 Ein- bis Zweizimmerwohnungen sollen darin entstehen, die nach erfolgter Sanierung zum ortsüblichen Mietpreis vermarktet werden. Die Wohnungen werden mit Balkonen ausgestattet und sind zum größten Teil mit Aufzügen zu erreichen und barrierefrei gestaltet. Insgesamt investiert die AWG zwei Millionen Euro in die Modernisierung der Häuser am Corneliusplatz. Im Frühjahr 2017 soll das Projekt abgeschlossen sein. In ihren Statuten definiert die AWG den Zweck der Genossenschaft, ihre Mitglieder durch eine gute, sichere und sozialverantwortbare Wohnungsversorgung zu fördern. Im Vordergrund steht der gute und preiswerte Wohnraum. Gemäß der Genossenschaftsidee wird generationsübergreifend Wohnraum bereit gestellt, überhaupt soll das gemeinschaftliche Zusammenleben gefördert werden.

Wer sich für eine Wohnung am Corneliusplatz in St. Tönis interessiert, kann sich an die AWG wenden unter der Telefonnummer 02151-158 100. Informationen gibt es auch im Internet unter www.awg-toenisvorst.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: AWG investiert zwei Millionen Euro


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.