| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Beachvolleyball: "Die drei Fragezeichen" hatten die Nase vorn

Tönisvorst: Beachvolleyball: "Die drei Fragezeichen" hatten die Nase vorn
Spannende sportliche Duelle gab es beim Beachvolleyball auf dem Gelände des Obsthofes Steves. FOTO: wolfgang kaiser
Tönisvorst. Diejenigen, die kurz mal ihr Gemüse oder die Äpfel im St. Töniser Obsthof Steves eingekauft hatten, blieben diesmal etwas länger. Sie schauten draußen einige Minuten interessiert zu. Es wurde nämlich dort gebaggert, gepritscht, geschlagen und geblockt. Von Willi Schöfer

Zum 12. Mal waren es die Männer des "Aktiven Herren Clubs" (AHC), die ihrem Namen alle Ehre machten und wieder an der Düsseldorfer Straße ihr Beachvolleyball-Turnier durchführten. "Wir haben uns 1972 aus ehemaligen Fußballern des SV St. Tönis gegründet", erklärte zwischendurch Helmut Esser. Der "Hausherr" war natürlich auch da: Rudolf Steves, der den Akteuren auf seinem Gelände den Bau zweier Volleyballfelder ermöglicht hatte. Steves spielte selbst in einem der beiden AHC-Teams.

Zehn Teams aus Willich, Krefeld, Tönisvorst und Kempen machten mit teilweise originellen Namen mit. Sie hießen unter anderem "Obstsalat", "Sporting Nikoteam" oder "Netz Decke Aus Volleys", was auch immer das bedeuten mag. Sie konnten alle perfekt mit dem Volleyball umgehen, auch die Alten Herren des Spielvereins St. Tönis.

Seriensieger war in den vergangenen Jahren stets eine Auswahl aus Kempen. "Im vergangenen Jahr hießen wir noch "Opa Pritschkowski & seine Enkel", erklärte Lars Mülders. Diesmal hieß die Truppe mit Lars, Niklas, Jonas und Lara "Die drei Fragezeichen". Und die "Fragezeichen" mussten diesmal hart kämpfen, bis ihr Sieg feststand. Denn das Finale gegen die erste AHC-Mannschaft (um Kapitän Lutz Schramm) wurde beim 15:7, 8:15 und 16:14 erst ganz knapp im dritten Satz entschieden. Auf den dritten Platz kam die Tönisvorster Auswahl "Sporting Nikoteam", mit ihrem Kapitän Kalvin Wittekopf. Die 2. AHC-Mannschaft um Frank Wittekopf belegte einen guten siebten Platz.

Leider konnten diesmal zwei "Veteranen" nicht mitmachen, verfolgten die Spiele aber von ihrem "Tribünenplatz": Wilfried Marquardt (73) und Heinz-Gerd Stroecks (65). Wilfried Marquardt war seinerzeit mit das Gründungsmitglied des AHC gewesen.

Das beliebte Hobby-Turnier war in dieser Form durch eine großzügige Spende der SpardaBank Krefeld möglich geworden. Damit wurde das Material ergänzt beziehungsweise auf den neuesten Stand gebracht. Die Mannschaften waren größtenteils gemischt. Nicht nur fürs Auge wurde was geboten: Fetzige Musik gab es für die Ohren.

Die Herren-Hobbygruppe trainiert regelmäßig, im Frühjahr und Sommer draußen bei gutem Wetter, dienstags ab 18.30 oder sonntags ab 11 Uhr. Im Herbst und im Winter wird dienstags, ab 20 Uhr, in der Halle am Kirchenfeld gespielt. Infos von Helmut Esser, Ruf 02151 700924.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Beachvolleyball: "Die drei Fragezeichen" hatten die Nase vorn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.