| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Benefizschwimmen: 24.560 Bahnen im "H2Oh" für den guten Zweck

Tönisvorst: Benefizschwimmen: 24.560 Bahnen im "H2Oh" für den guten Zweck
Insgesamt 614 Kilometer legten die Aktiven beim "24-Stunden-Schwimmen" am Wochenende im St. Töniser Hallenbad zurück. FOTO: Norbert Prümen
Tönisvorst. "Das war schon ein toller Erfolg", bilanzierte gestern der Badleiter des St. Töniser Schwimmbades (H2Oh), Andre Seerden. Er war seit vier Uhr in der Früh auf den Beinen. Erst nach 14 Uhr war sein Einsatz zu Ende. Zum Schluss mussten nämlich noch die Ergebnisse vom 24-Stunden-Rennen zusammengefasst werden. Zum achten Mal gab es dieses Benefiz-Schwimmen. Benefiz deshalb, weil der Badbetreiber NEW erneut den Erlös je zur Hälfte an die Jugendabteilungen von DJK Teutonia und DLRG Tönisvorst weitergibt. Eigentlich reden wir nur über fünf Cent, die einmal mehr für jede geschwommene Bahn ausgeschüttet wurden, Unter dem Strich liest sich das so: 24.560 Bahnen, Gesamtspende somit: 1228 Euro, jeweils 614 für die DLRG, 614 für die DJK.

"Das ist sogar etwas mehr als im vergangenen Jahr und da wurde sogar wegen des Ende des Sommerzeit 25 Stunden geschwommen", sagte beim Ausstellen der vielen Urkunden Andre Seerden. Bei der Nachtschicht halfen ihm: Anne-Kathrin Schwerke, Ralf Klinkhammer und an der Kasse Daniela Schmitz. Die neue Schicht mit Seerden, Martina Mäcker und Sabine Buhl begann dann gestern um sechs Uhr,

Viele Mitglieder und Verantwortliche der beiden Vereine halfen bei Aktion für den guten Zweck als Bahnen-Zähler mit, so DJK-Vorsitzender Peter Martens oder die DLRG-Einsatzleiter Stefan Dülk und Ulrich Jansen.

Für die insgesamt geschwommenen 614.000 Meter sorgten viele junge Sportler der beiden Vereine - allen voran der 16-jährige Jan Wilberg von der DJK. Er war diesmal der Spitzenreiter und schaffte nach mehrere Ruhepausen die diesjährige Rekordmarke: fast unglaubliche 1200 Bahnen oder umgerechnet 30 Kilometer. Auf den zweiten und dritten Platz kamen DLRG-Mitglieder: Sonja Gores schaffte 800 Bahnen (20 Kilometer) und Niklas Schneider schwamm 680 Bahnen (17 Kilometer). Jüngster Teilnehmer, sie war mit ihrer Großmutter gekommen, war die erst sechsjährige Amelie Schwiening, die immerhin 250 Meter schaffte. Die Siegerehrung mit dem Überreichen der Geldprämien erfolgt in einigen Tagen.

Mit den "Water Balls" gehen die Events im Tönisvorster Hallenbad "H2Oh" am kommenden Samstag, 21. Oktober, von 15 bis 17 Uhr, weiter. Auch am Reformationstag, 31. Oktober, hat das Bad an der Schelthofer Straße in St. Tönis von 9 bis 17.45 Uhr geöffnet. "Disco-Time" ist dann dort angesagt am Samstag, 4. November, von 18 bis 22 Uhr.

Kurze Zeit später stehen - wie in jedem Jahr - Reparaturen und turnusmäßige Wartungsarbeiten an. Deshalb muss das Schwimmbad in der Zeit vom 13. bis 26. November geschlossen werden.

(schö)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Benefizschwimmen: 24.560 Bahnen im "H2Oh" für den guten Zweck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.