| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Betrugsversuch eines falschen Polizeibeamten

Tönisvorst. Eine 80-jährige Mönchengladbacherin wurde am Donnerstag als Patienten im St. Töniser Krankenhaus von einem bisher unbekannten Betrüger angerufen. Dieser gab sich als Polizist der Kriminalpolizei Krefeld aus. Wie die "richtige" Polizei mitteilte, forderte der Betrüger die Dame auf, im Schrank ihres Krankenzimmers nach ihrer Geldbörse zu schauen. Dabei stellte sie den Diebstahl der Brieftasche fest. Der angebliche Polizist fragte die erstaunte Dame nach der PIN-Nummer der EC-Karte und einer Vollmacht. Die Vollmacht bestätigte die Dame, doch die PIN-Nummer blieb glücklicherweise geheim.

Im Anschluss daran beendete der Anrufer das Gespräch. Augenscheinlich entwickeln Täter den Betrug mit den "Falschen Polizeibeamten" weiter, um auch an private Daten von EC- oder Kreditkarten zu gelangen. Daher warnt die Polizei erneut: "Fallen Sie bitte nicht darauf rein! Weder Polizei, noch Banken erfragen telefonisch Zugangsdaten zu Ihren EC- oder Kreditkarten ab. Seien Sie deshalb vorsichtig und misstrauisch." Derzeit seien im Kreisgebiet viele Trickdiebe mit den unterschiedlichsten Maschen unterwegs.

Alle diese Varianten haben allerdings nur ein Ziel: Die Kriminellen wollen das Geld ihrer Opfer. Daher: "Geben Sie keinem Fremden Ihre persönlichen Daten, wie Zugangsdaten zu Bankkonten. Im Zweifel rufen Sie bitte die 110. Sprechen Sie in Ihren Familien." Weitere Vorbeugungstipps findet man zudem auf der Internetseite: www.viersen.polizei.nrw .

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Betrugsversuch eines falschen Polizeibeamten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.