| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Bingo - Spiel und Spaß ohne viele Worte

Tönisvorst: Bingo - Spiel und Spaß ohne viele Worte
Großer Andrang herrschte beim Come Together-Café in der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Daihatsu-Gebäude an der Industriestraße. Jeden Donnerstagvormittag richtet das Anna-Haus dort diesen Treffpunkt aus. FOTO: WOLFGANG KAISER
Tönisvorst. Der Verein Anna-Haus aus St. Tönis richtet jeden Donnerstagvormittag ein Come-Together-Café im Erdgeschoss der Flüchtlingsunterkunft an der Industriestraße ein. Es wird erzählt, gesungen und Bingo gespielt. Von Stephanie Wickerath

Etwa 25 Menschen sitzen an dem großen Tisch im Erdgeschoss der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Daihatsu-Gebäude an der Industriestraße. Es sind Männer und Frauen, Alte und Junge. Sie kommen aus Syrien, Kurdistan, Irak und Afghanistan und sie alle schauen gespannt zu Ilse Backhaus. Als die St. Töniserin "N 31" sagt und die Kombination von Buchstabe und Zahl in die Höhe hält, hört mein ein leises Jubeln. Bingo!

Jeden Donnerstagvormittag laden Ilse Backhaus, Hilka Wiedwald und Gisela Heinecke zum "Anna Come-Together-Café" ins Erdgeschoss der Flüchtlingsunterkunft. "Wir heißen alle herzlich willkommen bei Kaffee, Tee, Kuchen, zum Spielen und zum Singen" steht auf dem Schild an der Türe. Wenn die drei Frauen vom Verein "Anna-Haus" kommen, stehen die ersten Gäste schon vor der Türe. Gemeinsam werden Tische gedeckt, Kaffee und Tee gekocht, Brötchen aufgeschnitten.

"Brötchen, Brot und Teilchen spendet uns die Bäckerei Steeg", erzählt Ilse Backhaus. Brotaufstrich kommt vom "Anna-Haus". Der Verein, den Ilse Backhaus 2002 gründete, begleitet Menschen in schwierigen Lebenssituationen - das passt auch in der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Daihatsu-Gebäude. Schon lange gibt es das Anna-Klön-Café im "Angie's" an der Roßstraße. "Da war es naheliegend, ein solches Klön-Café auch hier anzubieten", findet die Initiatorin.

Auch wenn das "Klönen" aufgrund der unterschiedlichen Sprachen etwas eingeschränkt ist, freuen die Menschen sich offensichtlich, zusammen zu kommen, gemeinsam zu frühstücken, Musik zu hören - heute ist Harry Klupsch mit seiner Gitarre zu Gast - und Bingo zu spielen. "Bingo ist international, das kennt fast jeder", sagt Ilse Backhaus, "und etwas zu gewinnen, freut auch jeden." Handschuhe und Duschgels, selbstgestrickte Socken und Parfüm stehen auf einem kleinen Tisch an der Wand. Auch die Preise sind gespendet.

Und während die Erwachsenen gebannt die Buchstaben und Zahlen verfolgen, die Ilse Backhaus in die Höhe hält, basteln die Kinder mit Gisela Heinecke am Basteltisch. "Ich habe schon immer gerne gebastelt und ich mag Kinder", sagt die Vorsterin, die mit sichtlicher Freude bei der Sache ist. Während ihr Lebenspartner in der Vorster Turnhalle den Flüchtlingen die deutsche Sprache beibringt, bastelt sie mit den Kindern Malerhüte, schneidet Tannenbäume aus und malt Bilder. "Wenn man schon Zeit hat, kann man sich doch auch einbringen", findet die Seniorin. Und Ilse Backhaus fügt hinzu: "Es ist so einfach, zusammen zu kommen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Bingo - Spiel und Spaß ohne viele Worte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.