| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Bühne frei und Robbenapplaus für die Künstler

Tönisvorst. Mit Gedichten, Texten, Musik und Gesang ging Open Stage im St. Töniser Jugendfreizeitzentrum in die zweite Runde. Von Bianca Treffer

"Respect the artist. Jeder, der hier auftritt, bringt Mut mit. Daher üben wir jetzt einmal den Robbenapplaus in drei Stufen", gibt Anika Scheil vor. Dabei lacht die Ideengeberin von Open Stage ins Publikum. Bei Applaus Nummer eins ist die Robbe gerade aufgewacht, bei zwei gibt es Fisch und bei drei hat sie einen Zuckerschock und die Flossen klatschen nur so zusammen. Gelächter beim Publikum, das jede Stufe eifrig mitmacht. "Jetzt wünsche ich mir, dass ihr jeden Künstler mit Stufe drei auf die Bühne holt", übernimmt Tabea Beckers die Moderation. Und weil es immer schwer ist, als erster aufzutreten, kündigt sie Anika an, die als Eisbrecher den bunten Talentreigen eröffnet.

Zum zweiten Mal rollt im St. Töniser Jugendfreizeitzentrum "Treffpunkt JFZ" der Event "Open Stage" an, hinter dem die Initiative "Ortschaf(f)t Kultur" steckt. Gemeinsam mit dem JFZ bietet sie eine offene Bühne für jedermann an. Unabhängig vom Alter kann jeder die Bühne im großen Saal des JFZ erobern und sein besonderes Talent vorstellen.

"Open Stage 1 war ein voller Erfolg. Wir hatten fünf Künstler plus eine Ausstellung und rund 60 Besucher. Wir sind begeistert von der Idee und möchten die Veranstaltung zu einem festen Angebot im JFZ machen", sagt Petra Schippers, Leiterin des städtischen Jugendfreizeitzentrums. Bei Open Stage 2 ist die Zahl der Künstler bereits auf zehn gewachsen und "wir haben schon Anfragen für weitere Veranstaltungen", berichtet Joanne Thiedecke, die ebenfalls zum Moderatorenteam gehört. Mehr als zehn sollen es bei einem Event nicht werden, um den jeweiligen Rahmen nicht zu sprengen.

Inzwischen hat Anika Scheil zum Mikrofon gegriffen und lässt die Besucher am Sinn des Lebens teilhaben. Zumindest an der Suche nach eben diesem. Herzliches Lachen, als sie die Frage stellt, warum pink eine Mädchenfarbe ist, warum es Drinks mit sexuellen Anspielungen gibt, wie "Sex on the beach" und warum Jogginghosen außerhalb der eigenen vier Wände getragen werden.

Das Eis ist gebrochen und die Bahn frei für Devin. Der 16-jährige Hülser überrascht mit einer fantastischen Stimme, mit der er den Song "Stolz auf deinen Sohn" aus dem Musical "Aladdin" vorträgt. Er bekommt nicht nur den Robbenapplaus drei beim Einzug auf die Bühne, sondern auch zum Auszug. Die Besucher sind begeistert und Anika Scheil spricht allen aus der Seele, als sie ihm wünscht, dass sie sich im Finale wiedersehen. Aber das entscheiden die Besucher, denn sie dürfen drei Künstler wählen, die im Finale um das goldene Mikrofon nochmals antreten werden.

Es geht Schlag auf Schlag, wobei nicht nur die junge Generation an den Start geht. Open Stage steht allen offen. Etwas, dass auch Martha Küsters nutzt. Die 71-jährige St. Töniserin trägt einige ihrer Afrika-Gedichte vor. Auch der 25-jährige Fabian hat Gedichte, mit denen er sich zum Ausdruck bringt. Ob Max, der sich zu seinem eigenen Song "All it takes ist one beat" an der Gitarre begleitet, oder der Rapper Dustin - das Publikum zeigt sich begeistert von dem bunten Mix.

Dann die Qual der Wahl, wer ins Finale geht. Schließich steht es fest. Devin, Max sowie das Duo Marvin und Maxime sind die Künstler der Endrunde. Ein letzter Auftritt und ein strahlender Devin kann das goldene Mikrofon als Siegesprämie mit nach Hause nehmen. Eins ist klar, wenn in zwei Monaten Open Stage 3 anläuft, dürfen die Besucher wieder sehr gespannt sein, was sie erwartet.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Bühne frei und Robbenapplaus für die Künstler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.