| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Bürger können sich zu Vorst-Nord äußern

Tönisvorst. An drei Stellen soll der Flächennutzungsplan (FNP) der Stadt Tönisvorst verändert werden. Bevor das geschieht, dürfen Bürger Anregungen oder Bedenken vorbringen. Zum Einen soll für das Baugebiet Vorst-Nord die Wohnbaufläche etwas vergrößert werden. Dafür wird zum Ausgleich in der Laschenhütte ein schmaler Streifen Wohnbaufläche in eine Fläche für die Landwirtschaft umgewandelt. Eine redaktionelle Änderung betrifft den Bereich Vorst-Süd: die Änderung eines Flurstücks von "Wald" in "Fläche für Landwirtschaft".

Zudem können sich die Bürger zu dem Bebauungsplan für Vorst-Nord, Vo-39a, "Am Försterhof, Teil 1" zu äußern. Hierfür wurden verschiedene Gutachten und Studien genutzt - zum Beispiel von der Biologischen Station Krickenbecker Seen zu den Angaben von Artvorkommen oder vom Geologischen Dienst NRW zum Thema schutzwürdige Böden.

Wer in die verschiedenen Pläne inklusive Begründungen einsehen möchte, kann bis einschließlich Montag, 6. Juni, im Verwaltungsgebäude Vorst, St. Töniser Straße 8, Zimmer 1 und 2, während der Dienststunden vorbeischauen. Die sind montags bis donnerstags von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr sowie freitags von 8.30 bis 12 Uhr. In dieser Zeit können auch Stellungnahmen abgegeben werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Bürger können sich zu Vorst-Nord äußern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.