| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Das Schulzentrum wird zur Rockmeile

Tönisvorst: Das Schulzentrum wird zur Rockmeile
Jugendleiter Volker Büscher (rechts), das Organisationsteam des evangelischen Jugendheims "Beach" sowie Peter Siegel (l.) und Dominque Huth vom Stadtkulturbund vorm neuen Haus der Evangelischen Kirchengemeinde St. Tönis. FOTO: W. KAISER
Tönisvorst. Mit neun Bands, zwei Bühnen, Moderatoren und DJ geht am 10. September die 21. Tönisvorster Rocknacht der evangelischen Kirchengemeinde St. Tönis an den Start. Erstmalig gibt es einen Warm Up mit Krefelder Musikern. Von Bianca Treffer

Beim 15-köpfigen Organisationsteam rund um Volkmar Büscher, Jugendleiter des Jugendheims "Beach" der evangelischen Kirchengemeinde St. Tönis, steigt die Spannung. Am Samstag, 10. September, steht die nunmehr 21. Tönisvorster Rocknacht ins Haus. Was vor 20 Jahren mit einem kleinen Rockkonzert für Bands aus dem "Beach", damals noch "Palm Beach Café" genannt, startete, hat sich im Laufe der Jahre zu einem Event entwickelt, der Bands weit über die Grenzen der Apfelstadt hinweg anzieht. "Wir hatten in diesem Jahr 120 Bewerbungen, wobei wir erstmals eine Online-Bewerbung angeboten haben", berichtet Karsten Ludwig vom Organisationsteam. Das hieß, aus 120 Gruppen die Bands aussuchen, die nun bei der Rocknacht zu hören sind.

Musikalisch ist es wieder ein bunter Mix geworden, der viele Musikgeschmäcker bedient. "Auf unserer Außenbühne geht es diesmal musikalisch eher sanfter zu und drinnen ist mehr Rock und Metal angesagt", informiert Teammitglied Lukas Ziebold. So sind auf der Outdoorstage die Krefelder Band "The Solitunes", "The Hurricanes" aus der Kölner Ecke, die Dortmunder Formation "Walking on Rivers" und "Betrayers of Babylon" zu hören. Diese Neusser Gruppe war im vergangenen Jahr der Headliner und begeisterte das Publikum.

Während draußen von Indie über Alternative bis Ska und Reggae läuft, geht es auf der Mainstage im Forum in Richtung Metal Cor, Alternative Rock und Indie Pop. Die Palette reicht von den Dinslaker Newcomern "Flash Forward" bis zu den von vielen NRW-Festivals bekannten Bands "Breathe Atlantis" und "Captain Disko". Ein Highlight ist sicherlich der Auftritt von "Trueside". Die Kempener Band spielte in den Jahren 2004 bis 2006 bei der Rocknacht und riss die Besucher immer wieder aufs Neue mit. Vor drei Jahren löste sie sich auf, um jetzt mit einem Comeback aufzuwarten. Erstmalig haben sich die Veranstalter musikalisch zudem etwas völlig Neues einfallen lassen. Es gibt einen Warm Up namens "Eberhardts Zockpalast". Dahinter steht der bekannte Krefelder Musiker Till Menzer. Der Schlagzeuger bringt nicht nur sich zur Rocknacht mit, sondern einen ganzen Schwung voller Krefelder Kollegen. Darunter ist unter anderem auch Steven Hain. "Wir haben uns zu einem Warm Up entschlossen, weil es oft so war, dass viele Besucher nur zu den Headlinern kamen. Die Newcomer spielten oft vor einem Mini-Publikum und das ist für beide Seiten nicht schön. Jetzt starten wir mit zwei bunten, spontan gestalteten musikalischen Stunden mit bekannten Musikgrößen", macht Ludwig auf den besonderen Start neugierig. Erstmalig hat sich das Organisationsteam auch dazu entschlossen, keine Bands mehr parallel spielen zu lassen. Überschneidungen, wie in den Vorjahren, gibt es nicht mehr.

Zum ersten Mal ist DJ Shawn Tight dabei. Er wird bis in den frühen Morgen im Forum auflegen. Für alle ab 16 Jahren endet die Rocknacht um 1 Uhr. Die Älteren können danach noch elektronische Tanzmusik bis um 3 Uhr genießen. Beim Organisationsteam sind indes die letzten Vorbereitungen angelaufen, die diesmal etwas umfangreicher sind, da sie sich erstmalig auch um die komplette Gastronomie kümmern und eine Garderobe anbieten werden. Beim Festival selber gehen Dutzende von weiteren ehrenamtlichen Helfern in den unterschiedlichsten Aufgabenbereichen in den Einsatz. "Ohne diesen ehrenamtlichen Einsatz würde nichts laufen. Wir könnten die Rocknacht ohne diese Hilfe und die Unterstützung durch unsere Sponsoren gar nicht stemmen", betont Büscher, der sich ebenfalls sehr auf Nummer 21 freut.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Das Schulzentrum wird zur Rockmeile


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.