| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Defekt bei Abbelen: Mehrere Tonnen Fleisch entsorgt

Tönisvorst: Defekt bei Abbelen: Mehrere Tonnen Fleisch entsorgt
Stundenlang war die Feuerwehr bei der Firma Abbelen in Vorst beschäftigt. FOTO: jungmann
Tönisvorst. Noch in der Nacht zu Dienstag hat das Unternehmen Abbelen wieder mit der Produktion angefangen. Am Vormittag des Ostermontags waren Ammoniak aus einem defekten Froster ausgetreten - was einen Großeinsatz der Feuerwehr auslöste.

Wie gestern Firmenchef Klaus Abbelen mitteilte, mussten nach dem Ammoniak-Austritt mehrere Tonnen kontaminiertes Fleisch entsorgt werden. Eine Schadenssumme konnte er noch nicht nennen. Nach rund 20 Stunden im Einsatz konnte die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag um 4.30 Uhr abrücken.

In der Spitze waren auf dem Firmengelände von Abbelen in Vorst über 80 Feuerwehrleute und 20 Mitarbeiter von Hilfsorganisationen vor Ort. Am Montag wurde gegen 17.30 Uhr der Großteil der Feuerwehrleute der Löschzüge St. Tönis und Vorst abgezogen, weil die Einsatzzeiten überschritten wurden. Sie wurden durch Kräfte der Willicher Feuerwehr ersetzt. Weitere Be- und Entlüftungsgeräte forderte die Feuerwehr Tönisvorst aus Düsseldorf an. Weil Ammoniak be hoher Konzentration hochgiftig sein kann, löste die Feuerwehr am Ostermontag ABC-Alarm aus.

Der defekte Froster, eine von insgesamt fünf Anlagen, konnte abgeschaltet und so ein weiteres Ausfließen des flüssigen Ammoniaks verhindert werden. Messungen außerhalb des Firmengeländes führten zu einer Entwarnung: Es bestand keine Gefahr für die Vorster Bevölkerung. Durch den Feiertag waren auch keine Mitarbeiter in der Produktion tätig. Verletzt wurde so niemand. Der Alarm wurde am Montag um 8.34 Uhr durch die Brandmeldeanlage ausgelöst.

(hb)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Defekt bei Abbelen: Mehrere Tonnen Fleisch entsorgt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.