| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Der sichere Weg zur Grundschule

Tönisvorst: Der sichere Weg zur Grundschule
Auf der Rechtsabbiegerspur in die Laschenhütte dürfen die Autofahrer mit Tempo 70 fahren. Eine Ampel für Fußgänger gibt es dort nicht. Da das vor allem für Kinder gefährlich ist, soll die Abbiegespur zurückgebaut werden. FOTO: Wolfgang Kaiser
Tönisvorst. Auf Antrag der Grundschule wird der Parkplatz neben dem Gebäude zum Corneliusweg hin gesperrt. Die Schulleitung sieht die Sicherheit der Kinder gefährdet. Auch an der Kreuzung Laschenhütte, Südring gibt es einen Gefahrenpunkt. Von Stephanie Wickerath

Die Testphase war bereits erfolgreich, jetzt soll aus dem Provisorium eine Dauerlösung werden: In Kürze wird der Parkplatz der Gemeinschaftsgrundschule Corneliusstraße zur Ausfahrtseite Corneliusweg hin abgesperrt. Bereits vor den Sommerferien hat die Verwaltung die Ausfahrt vom Parkplatz mit Gittern blockiert. Nun sollen diese Gitter festinstallierten Pöllern weichen. Darüber informierte die Verwaltung im Bau- und Verkehrsausschuss.

"Die Parkplatzsituation an der Schule stellt sich als äußerst gefährlich dar", schreibt Schulleiterin Ulrike Dau in der Begründung zum Antrag. Etliche Eltern brächten jeden Morgen die Kinder mit dem Auto bis zum Parkplatz. Dadurch sei der Parkplatz übermäßig frequentiert. Durch das Rangieren und Wenden der abfahrenden Autos komme es immer wieder zu gefährlichen Situationen für die ankommenden Kinder. Da ein Elternbrief zum Thema ebenso wenig für eine Verbesserung gesorgt habe wie der Besuch der Polizei, beantragte die Schulleitung im Mai eine Sperrung zum Corneliusweg hin.

Die Verwaltung kam dem nach, hegte aber Bedenken, weil sich der Verkehr auf der Corneliusstraße stauen könnte. Da diese Bedenken sich aber nicht bestätigten und durch die Absperrung außerdem zwei neue, dringend benötigte Parkplätze gewonnen werden konnten, soll aus dem Provisorium jetzt eine Dauerlösung werden.

Auf ein anderes Problem im Zusammenhang sicherer Schulweg zur Grundschule Corneliusstraße weist Heike Neumann hin. Ihre Enkeltochter wohnt in der Laschenhütte und besucht die Grundschule Corneliusstraße. Dafür muss das Kind den Südring überqueren. Dort gebe es zwar eine Ampelschaltung, aber die könne das Kind erst tätigen, wenn es über die Abbiegespur für Autos in die Laschenhütte gegangen sei. "Diese Rechtsabbiegespur ist ungesichert und wird von vielen Autofahrern in hohem Tempo genommen", schreibt Heike Neumann.

Den Politikern ist das Problem bekannt. "Nach Angaben von Eltern ist es an dieser Stelle wiederholt zu gefährlichen Situationen gekommen", weiß Dr. Heinz Michael Horst von der SPD. Er wandte sich an den Landesbetrieb Straßen, der für diesen Bereich zuständig ist. Der wiederum sicherte jetzt zu, dass die Rechtabbiegespur zurückgebaut wird, sodass die Autofahrer erst hinter der Ampel in die Straße Laschenhütte einbiegen können. Sobald das dafür notwendige Geld freigegeben sei, könne mit den Arbeiten begonnen werden, teilte der Landesbetrieb mit.

Die Schulleitung und die Elternvertretung der Grundschule Corneliusstraße unterstützen die Neuerung. "Ein abbiegendes Auto muss bisher seine Geschwindigkeit nicht reduzieren, es kann mit 70 km/h um die Kurve fahren", heißt es in einer Stellungnahme der Schule. Auch lohne sich der Rückbau der Abbiegespur in jedem Fall, denn der Ortsteil Laschenhütte wird zurzeit bebaut, so dass auch in den kommenden Jahren mit vielen Kindern zu rechnen sei, die morgens diesen Schulweg nähmen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Der sichere Weg zur Grundschule


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.