| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Diamanthochzeit in der Toskana

Tönisvorst. Diese Diamanthochzeitsfeier ist nicht alltäglich, denn: Die Eheleute Siegfried (85) und Katharina, geborene Heinrichs (81), Schmidt aus Vorst feiern ihre Diamanthochzeit nicht in Vorst, sondern in der wunderschönen Toskana, im Städtchen Semproniano bei ihrer Tochter Petra Schmidt-Dondini und ihrem Schwiegersohn Roberto.

Die Jubelbraut ist gebürtige Vorsterin, der Jubelbräutigam stammt aus Reichenstein im Kreis Frankenstein in Niederschlesien. Kennengelernt hat sich das Paar im Jahr 1952 beim Karnevalsball im längst abgerissenen Saal Streit in Oedt. Staatlich geheiratet wurde am 28. April 1956 im Rathaus in Vorst, wo sie von Bürgermeister Jakob von Danwitz getraut wurden. Die kirchliche Heirat erfolgte zehn Tage vor Heiligabend 1956 in der Kirche Maria Waldrast in Forstwald. Die Eheleute Schmidt haben stets in Vorst gelebt, früher an der Süchtelner Straße und heute Im Heimgarten. Aus der Ehe gingen drei Söhne und eine Tochter hervor. Die Familie wuchs um Schwiegerkinder sowie acht Enkel (fünf Jungen und drei Mädchen).

Die Jubelbraut hat nach ihrem erfolgreichen Schulbesuch zehn Jahre lang bei der Firma Girmes in Oedt als Weberin gearbeitet. Danach hat sie in der Firma ihres Mannes mitgearbeitet und parallel dazu fünf Jahre lang eine Tankstelle an der Süchtelner Straße in Vorst geführt. Der Diamantbräutigam hat in Bad Landeck in Niederschlesien den Beruf des Zimmermanns erlernt. Nach der Hochzeit des Jubelpaares ist er als Speditionskaufmann in das Transportgeschäft seiner Schwiegermutter (Heinrichs & Schmidt) eingestiegen. Doch der gelernte Zimmermann erweiterte seine beruflichen Fähigkeiten nochmals im Jahre 1969. Über den Marmorgroßhandel baute er einen Steinmetzbetrieb auf. In diesen Betrieb ist später der Sohn Paul, ein gelernter Steinmetz und Bildhauermeister, mit eingestiegen. Viele Jahre gab es die gemeinsamen Hobbys Kegeln und Schwimmen. Heutzutage sind Reisen innerhalb Europas angesagt. Das Jubelpaar war früher auch passives Mitglied im Vorster Reiterverein. Längst hat das Paar die Liebe zur Natur zu ihrem Hobby gemacht: Es ist das Gärtnern und der Weinbau.

(mab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Diamanthochzeit in der Toskana


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.