| 00.00 Uhr

Tönisvorst
FDP Tönisvorst: Viele gut Wünsche zum 70-jährigen Bestehen

Tönisvorst. Viele gratulierten, als die FDP Tönisvorst jetzt ihren 70. Geburtstag feierte. Für den Vorsitzenden Marcus Thienenkamp blieben allerdings für die nächsten Jahre noch einige Wünsche offen: dass die Stadt selbstständig bleibe und nicht wegen der defizitären Haushaltslage irgendwann fremdbestimmt werde, dass bei der Debatte um Sekundar- oder Gesamtschule wieder Ruhe und mehr Sachlichkeit einkehren müsste und "dass unser Gymnasium nicht zu sehr leidet, solle es zur Gründung einer Gesamtschule kommen."

Der runde Geburtstag wurde mit der Jazz-Band "Muckefuck" im Vereinshaus des St. Töniser Akkordeon-Orchester gefeiert. Und bei den Grußworten und Reden, so von Bundesminister a.D. Karl-Hans Laermann oder vom FDP-Kreisvorsitzenden Wolfgang Lochner, wurde natürlich inständig gehofft, dass den Liberalen im nächsten Jahr wieder der Sprung in den Bundestag gelingt. "Sonst sehe ich schwarz", sagte auch der 75-jährige Günter Scheuer, der 1965 in die FDP eintrat und von 1990 bis 1999 Stadtdirektor in Tönisvorst war.

Neben Marcus Thienenkamp nahm Birgit Koenen viele Glückwünsche von Ratsmitgliedern von CDU, SPD, den Grünen und der UWT entgegen. Dietmar Brockes erinnerte daran, dass er der zweite Liberale aus dem Kreis Viersen im Landtag sei und dass dies vor ihm nur der Tönisvorster Heinrich Kohnen (1947 bis 1950) geschafft habe. "Vielleicht stellen wir ja bald mit Birgit Koenen die dritten Abgeordnete im Landtag", sagt Brockes, der diesen Wunsch aber selbst als sehr ambitioniert bezeichnete. Jedenfalls freute sich Brockes darüber, dass die FDP in Tönisvorst "sehr jung und munter" geblieben sei."

An einigen Stellwänden wurde die Geschichte der Liberalen dargestellt und dabei herausgestellt, dass die FDP Tönisvorst seit sieben Jahrzehnten ununterbrochen im Gemeinde- und Stadtrat vertreten sei, derzeit mit zwei Mitgliedern. Es waren schon einmal sechs Am 29. Juni 1946 hatten engagierte Bürger um Willy Marquardt und Friedrich Heimannsberg die FDP St. Tönis gegründet, hatte damals auch für andere liberale Gruppierungen, so in Kempen, so eine Art Vorreiterrolle übernommen. Spitze war ihr Ergebnis bei der Gemeindewahl 1948: Die FDP bekam 24,2 Prozent der Stimmen. Den FDP-Ortsverband Tönisvorst gibt es seit Januar 1970.

Thomas Goßen, Bürgermeister in Tönisvorst, gratulierte ebenfalls. Die Liberalen seien, so Goßen, mit dafür verantwortlich, dass die Menschen in Deutschland seit 70 Jahren in Frieden und Freiheit lebten. Und es sei gerade in Zeiten der populistischen Botschaften von links wie rechts wichtig, dass man sich auch weiterhin für ein Leben mit demokratischen Grundwerten einsetze. Kultur des Streitens ja, aber stets auf einer sachlichen Ebene.

(schö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: FDP Tönisvorst: Viele gut Wünsche zum 70-jährigen Bestehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.