| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Franz Schreinermacher ist ein echter Tönisvorster

Tönisvorst. "Ich bin ein echter Tönisvorster", sagt Franz Schreinermacher im Gespräch mit der Rheinischen Post. Der Grund: Der am Donnerstag 90 Jahre alt gewordende rüstige Altersjubilar ist Vorst geboren, hat die Schule in Vorst und St. Tönis besucht und lebt heute in St. Tönis, Kirchenfeld 49. Er wuchs als Einzelkind auf und zog mit seinen Eltern schon im Jahr 1939 nach St. Tönis. Er war noch Soldat im Zweiten Weltkrieg und wurde dreimal verwundet.

Franz Schreinermacher kann herrlich plaudern, sein Wintergarten auf dem großen Balkon seines Hauses ist ein Hingucker und ein Rückzugsort. Er hat zunächst den Beruf des Friseurs erlernt. Schnell merkte er, dass man damit, wenn man nicht selbstständig ist, keine Familie ernähren kann. Er wechselte zu den Edelstahlwerken nach Krefeld, wo er zunächst als Schmelzer tätig war, später in der allgemeinen Verwaltung des Unternehmens bis zu seiner Pensionierung. Im Jahr 1947 heiratete er seine Ehefrau Käthe. Mit ihr feierte er noch die Goldhochzeit und war fast 60 Jahre mit ihr verheiratet. Sie verstarb kurz vor der Diamanthochzeit. Aus der Ehe gingen zwei Söhne hervor. Um Schwiegertöchter, drei Enkel und drei Urenkel wuchs die Familie. Der Altersjubilar ist noch aktiver Sportschütze und war zweiter Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Tönisvorst. Er hat zehnmal die Bedingungen erfüllt zum Erwerb des Deutschen Sportabzeichens, letztmals im Alter von 70 Jahren. Seit vielen Jahren gehört er der Behindertensportgemeinschaft an. Im Kreis der Familie und von Freunden wurde der runde Geburtstag jetzt gefeiert.

(mab)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Franz Schreinermacher ist ein echter Tönisvorster


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.