| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Fußgängerzone ist im Wandel

Tönisvorst: Fußgängerzone ist im Wandel
Bei Moden Pohl an der Hochstraße 11 hat bereits der Räumungsverkauf begonnen. Inhaber Eric Arnold hört aus Altersgründen auf. Der Mietvertrag für seinen Laden läuft im Januar 2018 aus. FOTO: WOLFGANG KAISER
Tönisvorst. Die St. Töniser Fußgängerzone an der Hochstraße steht erneut vor einem Umbruch. Für sieben Ladenlokale werden Nachmieter gesucht. Das "Café Himmlisch" bekommt einen neuen Betreiber. Von Stephanie Wickerath

Vor dreieinhalb Jahren gab es diese Meldung schon einmal: Leerstand in der St. Töniser Fußgängerzone. Damals sagte Werberingchef Stefan Robben, das sei nur eine Momentaufnahme. Und tatsächlich siedelten sich nach und nach neue Geschäfte an, darunter ein lange vermisstes Schuhgeschäft und der dm-Markt, der bis heute viele Kunden in die Fußgängerzone lockt. Nun sieht es so aus, als gebe es wieder einen Umbruch auf der Hochstraße. Ein Geschäft hat neu eröffnet, ein anderes will im Juni starten, vier Ladenlokale stehen leer, drei weitere Geschäfte schließen in absehbarer Zeit. Wer die Hochstraße von der Gelderner Straße aus Richtung Willicher Straße hinuntergeht, der sieht ein neues Thai-Massagestudio in den Räumlichkeiten, in denen früher der Telecom-Shop war. Gleich daneben steht das ehemalige Fotostudio von Ira Ingenpaß seit einiger Zeit leer.

Ein paar Meter weiter, wo sich 2013 Christoph Rieken mit dem Geschäft "V.I.P. - Jeans & more" angesiedelt hat, wird ab Oktober ein Nachmieter gesucht. "V.I.P." verlässt St. Tönis. Gegenüber findet sich der neue Buchlanden, der gut angenommen wird. Der hintere Teil des ehemaligen Geschäfts Osterath aber steht immer noch leer. Auch hier wird ein Nachmieter gesucht. Und auch die Räumlichkeiten des Kinderbekleidungsgeschäfts "Ratzfatz" werden frei. Vor gut zwei Jahren hat Alla Seekatz den Laden an Ecke zur Antoniusstraße eröffnet, Ende Mai schließt die Geschäftsfrau. "Wir haben im März eine zweite Niederlassung in Kempen eröffnet", erzählt die zweifache Mutter. Zwei Geschäfte und die Familie seien aber nicht zu vereinbaren, "deshalb trenne ich mich von dem Standort St. Tönis und konzentriere mich auf Kempen." Einen Nachmieter gebe es noch nicht.

Anders sieht das beim "Café Himmlisch" aus. "Wie schließen am 25. Mai, aber wir haben Nachfolger", weiß Tanja Laufmanns. Fünf Jahre lang hat die passionierte Bäckerin das kleine Café mit der Außengastronomie an der Hochstraße und im Seulenhof geführt, nun geht sie "mit einem lachenden und einem weinenden Auge", wie sie sagt. "Lachend, weil wir im August ein neues Café Himmlisch an der Judenstraße in Kempen eröffnen, weinend, weil dieses Café mein Zuhause ist und ich viele schöne zwischenmenschliche Begegnungen hier hatte." Wie das Konzept der Nachmieter aussehe, wisse sie nicht, sagt Tanja Laufmanns. Weiter oben an der Hochstraße 11 steht Eric Arnold im Geschäft "Pohl Moden". Zehn Jahre lang war das Damenbekleidungsgeschäft an der Hochstraße 2, als das Haus abgerissen werden sollte, musste Arnold umziehen. "Mein Mietvertrag hier läuft im Januar 2018 aus, ich bin dann 69 Jahre alt und höre aus Altersgründen auf", erzählt Arnold, der bereits mit dem Räumungsverkauf begonnen hat. Er sei immer gerne in St. Tönis gewesen, sagt der Geschäftsmann, in den vergangenen Jahren habe er aber bemerkt, dass die Frequenz nachlasse. "Es ist schwieriger geworden", findet er.

Der Friseursalon neben "Pohl Moden" hat bereits geschlossen. Aus gesundheitlichen Gründen musste die Inhaberin diesen Schritt gehen. Für die 50 Quadratmeter mitsamt der kompletten Einrichtung wird ein Nachmieter gesucht. Während dort vermutlich wieder ein Friseursalon eröffnen wird, ist völlig offen, was mit der ehemaligen Filiale der Deutschen Bank an der Ecke Friedensstraße passiert. Ende März hat das Unternehmen den Standort aufgegeben. Seitdem sind die großzügig bemessenen Geschäftsräume verwaist. Dem Vernehmen nach läuft der Mietvertrag noch bis 2021. Einen Nachmieter zu finden, hat so keine Eile.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Fußgängerzone ist im Wandel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.