| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Gesamtschule: Stellungnahmen sind unterwegs

Tönisvorst. Gestern wurde die Tagesordnung für den Schul- und Kulturausschuss am Mittwoch, 14. September, verschickt. Als letzter Punkt acht steht der Antrag der Sekundarschule auf Umwandlung der Sekundarschule in eine Gesamtschule auf der Tagesordnung.

Und in den Unterlagen der Verwaltung klingt es so, als ob die Schulen ihre Hausaufgaben nicht gemacht hätten und die Diskussion hätte verschoben werden müssen. Doch das wird nicht der Fall sein müssen, denn wie die RP erfuhr, sind die Stellungnahmen der Schulen auf dem Weg. Die Sekundarschule hatte am Dienstag getagt, das Michael-Ende-Gymnasium gestern Abend. Die Stellungnahmen der Schulkonferenzen sollen unverzüglich ins Rathaus geschickt werden.

im Juni hatte der Schulausschuss beschlossen, den Schulkonferenzen der Sekundarschule und des Michael-Ende-Gymnasiums Gelegenheit zu einer umfassenden Stellungnahme sowohl zur Frage einer anlassbezogenen Schulentwicklungsplanung zur beantragten Umwandlung der Sekundarschule in eine Gesamtschule einschließlich der Raumbedarfsplanung als auch zu pädagogischen Konzepten, Profilbildungen, Kooperationsfragen zu geben. Die Stellungnahmen sollten dem Schulausschuss in der Folgesitzung - also September - vorgelegt werden. In der Vorlage (Stand: 29. August) heißt es: "Die Stellungnahmen liegen nicht vor." Gegebenenfalls später eingehende Stellungnahmen sollen aber weitergeleitet werden. Grundschuleltern sind dagegen noch nicht nach ihren Wünschen für weiterführende Schulen gefragt worden. Nach Auskunft der Stadt sehe das gesetzlich vorgeschriebene Verfahren eine Elternbefragung erst nach den erfolgten Stellungnahmen der Schulen vor.

(hb)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Gesamtschule: Stellungnahmen sind unterwegs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.