| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Goldhochzeiter feiern auf hoher See

Tönisvorst: Goldhochzeiter feiern auf hoher See
Christine und Manfred Heilmann aus St. Tönis haben sich zu ihrer Goldhochzeit eine Kreuzfahrt in den Norden Europas gegönnt. FOTO: MANFRED BAUM
Tönisvorst. Die Eheleute Manfred und Christine Heilmann, die in St. Tönis auf der Benrader Straße wohnen, sind 50 Jahre verheiratet und haben ihre Goldhochzeit gefeiert. Elf Tage lang waren sie auf einem Kreuzfahrtschiff im Norden von Europa unterwegs.

Am vergangenen Sonntag kehrten sie nach St. Tönis zurück. Das rüstige Jubelpaar hat die Tage auf See genossen, ist aber auch glücklich, wieder in St. Tönis zu sein in ihrem schmucken Haus auf der Benrader Straße.

Der Goldbräutigam (82) stammt aus Schlesien, wo er mit einem Bruder und einer Schwester aufwuchs. Die Schwester lebt noch. Er hat in Schlesien nur die Grundschule besucht, bevor die Familie fliehen musste. Die Goldbraut (79) wurde in der Nähe von Warschau geboren, wuchs jedoch in der ehemaligen DDR auf. Manfred Heilmann war beruflich als Maschinenbautechniker tätig, seine Gattin als kaufmännische Angestellte.

Das Jubelpaar hat sich vor mehr als 50 Jahren beim Tanz im Krefelder Stadtwaldhaus kennengelernt. Geheiratet wurde in Uerdingen, wo das Paar früher wohnte. Aus der Ehe gingen zwei Töchter hervor. Die Familie wuchs um Schwiegersöhne und zwei Enkelkinder. Im Jahr 1956 war das Goldhochzeitspaar in den Westen gekommen. In. St. Tönis wurde im Jahr 1968 das Eigenheim bezogen. Manfred Heilmann liebt die Gartenarbeit. Im großen Garten hinter dem Haus gibt es "Arbeit satt." Die Jubelbraut hat stets den Tanz geliebt. Bis auf den heutigen Tag tanzt sie in einer Frauengruppe regelmäßig. Noch in diesem Jahr gibt es einen runden Geburtstag zu feiern im Hause Heilmann, denn die Goldbraut vollendet ihr 80. Lebensjahr. In St. Tönis fühlt sich das Goldhochzeitspaar wohl.

(mab)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Goldhochzeiter feiern auf hoher See


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.