| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Haltepunkt Tönisvorst-Benrad wieder Thema

Tönisvorst. Der Bahnhof Tönisvorst-Benrad ist wieder im Gespräch. Hans Joachim Kremser, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD, weist darauf hin, dass der ehemalige Bahnhof im neue Regionalplan wieder an Bedeutung gewinnt. "Der Regionalplan weist in der aktuellen Fassung einen Haltepunkt Tönisvorst-Benrad explizit aus", weiß der SPD-Politiker.

Nächste Schritte müssten jetzt folgen, fordert Kremser. Die SPD erwarte eine weitere Unterstützung des Kreises Viersen beim VRR und ein positives Votum aus der Metropolregion Rheinland. Gleichzeitig müsse das lokale Planrecht geschaffen werden, um die Möglichkeit der Herstellung von Park und Ride-Plätze sowie von Fahrradboxen zu sichern. "Wir werden sofort nach Rechtskraft des Regionalplanes im Tönisvorster Planungsausschuss und im Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss entsprechende Anträge einbringen", sagt Kremser. Die SPD sei optimistisch, dass der Haltpunkt in den nächsten Jahren umgesetzt werden könne.

Bereits 2013 hatten SPD und Grüne in Tönisvorst gefordert, einen zusätzlichen Haltepunkt der Nordwest Bahn zwischen Kempen und Krefeld einzuplanen. Hintergrund war die bessere Anbindung durch den öffentlichen Personennahverkehr in Richtung Düsseldorf für die staugeplagten Berufspendler aus der Region rund um Tönisvorst. "Gleichzeitig bedeutet dieser Haltepunkt auch eine verkehrliche Entlastung am Bahnhof Kempen", ist Hans Joachim Kremser sicher.

(wic)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Haltepunkt Tönisvorst-Benrad wieder Thema


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.