| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Hoch das Bein für hohe Punktzahl

Tönisvorst: Hoch das Bein für hohe Punktzahl
Auch diese Garde des ausrichtenden Jugendkarnevalsvereins St. Tönis begeisterte gestern beim Garde- und Schautanzturnier. FOTO: Wolfgang Kaiser
Tönisvorst. Fantastische Tänze, jede Menge begeisterte Besucher - das 19. Garde- und Schautanzfestival des Jugendkarnevalsvereins St. Tönis war ein voller Erfolg. Im Forum Corneliusfeld zeigten Garden, Tanzmariechen und Tanzpaare ihr Können. Von Bianca Treffer

Kaum hat Fabienne Kulessa die Bühne im Forum Corneliusfeld in St. Tönis betreten, brandet ein erster Applaus auf. Der gilt ihrem fantasievollen Kostüm. Die Neunjährige vom KTSV Duisburg-Meiderich steckt in einem schwarzen eng anliegendem Anzug mit einer großen aufgenähten Sonne samt etlichen Sonnenstrahlen, die bei jeder Bewegung um sie herumflattern. Den knallgelben Schirm mit dem lachenden Gesicht in der einen Hand und in der anderen ein Sonnenkissen geht Fabienne in die erste Drehung, dann fallen Kissen und Schirm. Ein perfekter Radschlag folgt. Und die junge Tänzerin startet ihre Choreographie zu Liedern, die sich allesamt um den Sonnenschein drehen. Sprünge und Tanzschritte wechseln sich in rascher Folge ab. Gerade in den Spagat gesprungen und Sekunden später schon wieder in der Luft - immer wieder branden spontane Beifallsbekundungen vom Publikum auf. Eine aufgeregt, heitere Stimmung macht sich breit.

Allerdings ist davon auf der Empore nichts zu spüren. Hier herrscht Konzentration pur. An mehreren einzelnen Tischen sitzen die Juroren. Ungerührt von der Begeisterung der unten sitzenden Besucher beobachten sie aufmerksam jede Bewegung auf der Bühne. Ab und zu huscht ein Stift übers Papier und schreibt eine kurze Bemerkung auf. Minuten später ist der Tanz abgeschlossen und die Bewertungsbogen füllen sich. Hinter Musik, Choreographie, Synchronität, Tanzelemente und Gesamtbild tragen die Juroren Punkte ein.

"Es ist nicht einfach. Wir bekommen wirklich sehr gute Darbietungen zu sehen. Ich habe selbst 16 Jahre getanzt und weiß, was auf der Bühne geleistet wird", sagt Heiko Lejsek, der zur insgesamt 14-köpfigen Juroren-Gruppe zählt. Noch bevor die nächsten Tänzer auf der Bühne stehen, sind die Bewertungsbögen eingesammelt worden und gehen in die Auswertung. "Die niedrigste und höchste Punktzahl wird gestrichen. Aus den restlichen Punkten setzt sich das Ergebnis zusammen, wobei in jeder Kategorie maximal 15 Punkte vergeben werden können", erklärt Vanessa Arndt vom ausrichtendem Verein, dem Jugendkarnevalsverein St. Tönis.

Zum nunmehr 19. Mal geht das Garde- und Schautanzfestival über die Bühne, wobei die Besucher in diesem Jahr 88 Tänze der verschiedenen Vereine aus Tönisvorst und Umgebung erwarten. Inzwischen hat die Kindertanzgruppe der Lachparade Bokelt Ost die Bühne erobert. Zwölf Mädchen im Alter von sieben bis zwölf Jahren, die allesamt in niedlichen Fledermauskostümen stecken, tanzen sich in die Herzen der Besucher. Am Bühnenrand stehen die drei Trainerinnen Britta Meis, Claudia Steldermann und Sarah Kamps. "Die Hebefiguren sind super, die Bildaufteilung auch, aber die Synchronität hat bei der Generalprobe besser geklappt", kommentiert Britta Meis ihre Schützlinge. Das Mitzählen sei nicht so gut gelaufen wie sonst, meint die zwölfjährige Julie, als sie zusammen mit den anderen etwas atemlos von der Bühne kommt. Nichtsdestotrotz strahlen alle. Der Auftritt habe riesig Spaß gemacht, sind sie sich einig.

Jenny Lewalski moderiert indes schon die nächste Gruppe im Bereich Schüler Gardetanz an. Die "Gardesternchen" vom VVK Veert bei Geldern sind an der Reihe. Franziska legt das Maskottchen in Form eines roten Sterns ab und dann wirbeln 20 Mädchenbeine über die Bühne. "Man steht hier unter, beobachtet ein ganzes Jahr Training und fiebert mit", sagt Anja Elsinghorst, eine der drei Trainerinnen der Gardesternchen.

Während auf der Bühne Tanz von Tanz abgelöst wird, herrscht auch hinter den Kulissen Action. Rege Betriebsamkeit bestimmt das Bild. Trainerinnern helfen Tänzerinnen und Tänzern in die Kostüme, dort wird geschminkt, hier werden Haare zu exquisiten Frisuren geformt, dort gilt es, in allerletzter Sekunde noch einen Knopf anzunähen, der im Trubel irgendwie losgerissen wurde. Alles muss perfekt sein, wenn der große Moment kommt und es auf die Bühne geht.

Dann steht die erste Siegerehrung der Bambini- und Schülerklassen an, wobei Taisha Nickelsen vom KTSV Meiderich den meisten Applaus einsammelt. Die Sechsjährige trat nicht in ihrer Klasse, dem Bambini-Solo, an, sondern maß sich mit den Sieben- bis Zehnjährigen. "Es war ihr Wunsch, dort anzutreten, da sie in ihrer eigentlichen Klasse die einzige Teilnehmerin war. Aber sie wollte Mitbewerber haben", erklärt Jenny Lewalski, bevor sie Taisha den Pokal für den zweiten Platz überreicht. Eine kurze Pause und die Bühne gehört der Jugend, der im Anschluss die Senioren folgen. Ein Sonntag - ganz im Zeichen des Tanzsportes auf hohem Niveau.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Hoch das Bein für hohe Punktzahl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.