| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Kinder gehen unkonventionell ans Werk

Tönisvorst. Etliche Kinder kamen am Sonntag in die St. Töniser Fußgängerzone. Der Verein "Handwerker in Tönisvorst" hatte zum dritten Mal sein Fest zum Tag des Kindes für den Nachwuchs ausgerichtet. Von Stephanie Wickerath

Michel lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Konzentriert hämmert der Dreijährige den Nagel in den Balken. Und weil das nicht so recht klappen will, dreht der Kleine den Hammer kurzerhand um und versucht, mit dem Stil den Nagel im Holz zu versenken. Die Mitmachbaustelle, auf der die Kinder neben dem Nagelbalken noch Rohre mit Wasser füllen können, Pflastersteine verlegen, Tapete einkleistern, im Sand buddeln und mit dem Akkubohrer einen Stifthalter herstellen, ist sonntags der Renner beim Tag des Kindes in der St. Töniser Fußgängerzone.

Etliche kleine Handwerker laufen in gelben Warnwesten und mit Helmen auf dem Kopf über den Rathausplatz, der beim Fest des Vereins "Handwerker in Tönisvorst" der Anziehungspunkt schlechthin ist. Organisiert hat die Mitmachbaustelle Gabi Koudsi. "Aber natürlich geht das nur dank der vielen Spenden und der vielen Helfer", betont die St. Töniserin, die die kleinen Handwerker solange mit Zollstöcken, Bauarbeiterstiften, Trinkflaschen, Schreiblöcken, Pflastern und Kartenspielen vom Baumarkt eindeckt, bis alle Spenden verschenkt sind.

Unter den Ehrenamtlern, die die einzelnen Stationen der Mitmachbaustelle auf dem Rathausplatz betreuen, sind auch Flüchtlinge zu finden. "Viele Flüchtlinge haben ja eine handwerkliche Ausbildung und sind froh, hier helfen zu können", sagt Melanie Jaspers von der Flüchtlingshilfe Tönisvorst, die ebenfalls mit einem Stand beim Fest zum Tag des Kindes vertreten ist. "Wir basteln kleine Menschen aus Papier, die die Kinder mit den Fahnen der verschiedenen Länder anmalen können", erzählt Melanie Jaspers. Am Ende des Tages schmückt eine bunte Kette von Papiermenschen, die sich an der Hand halten, den Stand der Flüchtlingshilfe.

Ein paar Meter weiter stehen Malik und Ole. Die beiden Neunjährigen haben einen der 20 Trödelstände an der Hochstraße bestückt. "Wir haben ein bisschen zu Hause ausgemistet", sagt Ole. Bücher und Comics, Inline-Skater und Spiele bieten die beiden besten Freunde an, die mit den Einnahmen ihr Taschengeld aufbessern wollen. Rasant geht es zu am Stand des Hilfevereins Round Table. Die Mitglieder haben eine Bobbycar-Rennpiste aufgebaut, die die Kinder mit Begeisterung hinuntersausen. Sportlich wird es bei der Turnerschaft. Der Verein hat eine Handballtorwand dabei. Geworfen und balanciert wird auch am Stand der Tagesmütter Tönisvorst, die jedes Jahr beim "Tag des Kindes" vertreten sind. "Wir haben 20 Vereine und Einrichtungen gewinnen können", erzählt Maria Kohnen vom Organisationsteam. Dazu gehören auch die DLRG Ortsgruppe, der SV St. Tönis, der Motorradclub Liberty und Thomas Kroschwald, der hinter seinem Traktor einen Planwagen zieht und, ebenso wie die Motorradfahrer, zum Mitfahren einlädt. Für die Kinder sind fast alle Angebote kostenlos. "Der Nachwuchs soll im Mittelpunkt stehen, das Fest ist keine Verkaufsshow", betont Thorsten Engler, Vorsitzender der Handwer-kerschaft. Melanie Lensinger findet das toll. "Hier ist es super für die Kinder", sagt die Mutter eines Dreijährigen, die begeistert ist von dem großen ehrenamtlichen Engagement im Ort.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Kinder gehen unkonventionell ans Werk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.