| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Kolpingsfamilie Vorst zusammen mit Flüchtlingen unterwegs

Tönisvorst: Kolpingsfamilie Vorst zusammen mit Flüchtlingen unterwegs
Zwölf Flüchtlinge und zwei Betreuer waren der Einladung der Kolpingfamilie Vorst zum Ausflug mit dem Schluff gefolgt. FOTO: KOLPINGFAMILIE
Tönisvorst. Die Kolpingsfamilie Vorst hat ein Zeichen setzen wollen und hat die Flüchtlinge aus der Hümsch-Halle zu ihrem großen Familienausflug eingeladen. Durch die Unterstützung einiger Geschäftsleute wurde es ein tolles Ereignis und ein großer Erfolg.

Zwölf Flüchtlinge und zwei Betreuer gesellten sich zu den restlichen Teilnehmern der Kolpingsfamilie Vorst auf der Gerkeswiese. Wegen der großen Anzahl der Teilnehmer hatte die Kolpingfamilie den Treffpunkt kurzfristig dorthin verlegt. Über 70 Leute wurden auf einen Kleinbus und Privatwagen verteilt, und sofort ging es los zum Wilhelmplatz in St. Tönis. Dort angekommen, wurden für alle Interessierte Flyer verteilt, in denen Informationen über die Kolpingorganisation und speziell über die Kolpingsfamilie Vorst enthalten waren. Für die Gäste wurde der Flyer kurzfristig sogar extra auf englisch ausgedruckt.

Dann kam der Schluff endlich, um alle abzuholen. Zwei ganze Wagen waren für die Vorster reserviert. Alle Teilnehmer hatten großes Interesse an der Lokomotive, die im strahlenden Sonnenschein tatsächlich eine Augenweide war.

Dann erlebten die Ausflügler eine lustige und interessante Fahrt zum Hülser Berg, den die meisten anschließend zu Fuß erklommen. Ältere Teilnehmer und Fußkranke wurden mit Begleitfahrzeugen nach oben gebracht.

Mit Bänken und Tischen unter dem Arm nahm die große Runde einen Platz unterhalb des Aussichtsturmes für sich in Anspruch. Dann gab es für alle Getränke, heiße Suppe, Brötchen und Äpfel. Für die Herstellung der Suppe hatte Metzgermeister Kohnen extra auf Schweinefleisch verzichtet, damit auch Gäste muslimischen Glaubens mitessen konnten. Alle genossen die leckeren Sachen in der warmen Sonne und bei guter Laune wurde die Umgebung, insbesondere Reh- und Wildschweingehege, ausgiebig untersucht. Nach einigen schönen Stunden ging es wieder auf den Rückweg nach Vorst. Alle Flüchtlinge haben sich per Handschlag ausgiebig für einen schönen Tag bedankt. Auch die Kolpingsfamilie Vorst sagt herzlichen Dank für die Unterstützung durch Metzgerei Herbert Kohnen (Spende Suppe), Bäckerei Oomen (Spende Brötchen), Firma Jakob Görtsches (Spende Getränke), Familie Klaus Fruhen (Spende Äpfel) und durch Tobias Klemm und Stephanie Dammer vom Bärenshuttle Kempen (kostenlose Fahrt mit dem Kleinbus).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Kolpingsfamilie Vorst zusammen mit Flüchtlingen unterwegs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.