| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Lärmaktionsplan Schiene: Bürger sind erneut aufgerufen

Tönisvorst. Bereits im April hatte die Stadt Tönisvorst auf die Öffentlichkeitsbeteiligung zum Thema Schienenlärm hingewiesen: Wer sich durch Schienenlärm an Haupteisenbahnstrecken gestört fühlte, konnte im Frühjahr das online in einem digitalen Plan hinterlegen. Ab sofort läuft die zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung: Bis zum 15. Dezember können die Bürger die Ergebnisse aus der ersten Beteiligungsphase und die vorhandenen Lärmminderungsmaßnahmen prüfen. Dafür einfach auf die Seite www.laermaktionsplanung-schiene.de gehen, sich unter dem Punkt "Mitmachen: 2. Phase der Beteiligung zur Lärmaktionsplanung" anmelden und den Onlinefragebogen ausfüllen.

Für die Stadt Tönisvorst ist eine Lärmkartierung des Schienenverkehrs für den Gleisstreckenabschnitt Viersen-Krefeld durchgeführt worden. Auf diesem Schienenweg fahren rund 45.800 Züge pro Jahr. Unmittelbar von einem Lärm höher als 70 Dezibel ist tagsüber niemand betroffen. Zum Vergleich: 40 bis 60 Dezibel treten laut Experten bei einem normalen Gespräch auf. Nachts hingegen gibt es in Tönisvorst 20 Lärmbetroffene. Angesetzt wurde der Schwellenwert von über 60 Dezibel. Bei beiden Ergebnissen handelt es sich um eine geschätzte Zahl der von Umgebungslärm in ihren Wohnungen belasteten Menschen. Im Rahmen des Lärmsanierungsprogramms für Schienenwege des Bundes wurde in diesem Streckenabschnitt abschnittsweise bereits eine Lärmschutzwand errichtet.

Bei Fragen rund um den Lärmaktionsplan der Stadt Tönisvorst kann man sich an die Abteilung Planung, Umwelt und Klima unter Ruf 02156 999-462 wenden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Lärmaktionsplan Schiene: Bürger sind erneut aufgerufen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.