| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Leser aus Leidenschaft

Tönisvorst: Leser aus Leidenschaft
Fördervereinsvorsitzende Jule Hartings empfiehlt "David". FOTO: WICKERATH
Tönisvorst. Nach vier Jahren Pause gab es wieder den "Buch-Herbst", bei dem Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei und der Tönisvorster Buchhandlung ihre Lieblingsbücher vorstellten. Rund 100 Gäste hörten gerne zu. Von Stephanie Wickerath

Frank Theelen, Leiter der Tönisvorster Buchhandlung, ist Leser aus Leidenschaft. Mit einem ganzen Stapel Bücher kommt der 60-Jährige ans Rednerpult. Weil der Abend aber schon weit fortgeschritten ist, stellt Theelen letztlich nur die Bücher vor, die ihm ganz besonders am Herzen liegen. Die Begeisterung für die Literatur teilt der Buchhändler an diesem Abend mit rund 100 Menschen, die zum "Buch-Herbst" in den St. Töniser Ratssaal gekommen sind.

Nach vierjähriger Pause hat das Team der Stadtbücherei die beliebte Veranstaltung, bei der Leseprofis ihre Lieblingswerke vorstellen, wiederbelebt. Gemeinsam mit den Mitarbeitern der Tönisvorster Buchhandlung stellt das Team an diesem Abend 25 Romane, Krimis und Sachbücher vor. Heiteres und Nachdenkliches, Anspruchsvolles und Leichtes ist dabei. Dass all die vorgestellten Werke sowohl in der Stadtbücherei zum Ausleihen als auch in der Tönisvorster Buchhandlung zum Kaufen bereit liegen, versteht sich von selbst.

"Wir sind oft von unseren Besuchern angesprochen worden, ob wir den Literaturabend im Ratssaal nicht noch mal organisieren wollen", sagt Carmen Alonso, Leiterin der Stadtbücherei. Als vor einem Jahr die neue Buchhandlung an der Hochstraße eröffnete, hatte Alonso Mitstreiter gefunden. Doch weil der "Buch-Herbst", bei dem in erster Linie Neuerscheinungen vorgestellt werden, traditionell immer nach der Frankfurter Buchmesse stattfindet, dauerte es noch eine Weile, bis die Veranstaltung über die Bühne gehen konnte.

Dafür hatten die Beteiligten aber umso mehr Zeit, den Abend zu organisieren. Dabei hilft auch der Förderverein der Stadtbücherei. In den Pausen schenken die Mitglieder Cidre aus und bieten Camembert an - passend zum diesjährigen Ehrengast der Buchmesse Frankreich, das - wie beim Literatur-Quiz bekannt wurde - das Land ist, das die meisten Literaturnobelpreisträger vorweisen kann.

Neben Frank Theelen, der den Zuhörern "Die Hauptstadt" von Menasse, das Künstlerporträt "Max" über Max Ernst, den Freundschaftsroman vor Naturpanorama "Acht Berge" und "Der Mann, der Verlorenes wiederfindet" über den Heiligen Antonius von Padua ans Herz legt, hat auch Carmen Alonso ihre Auswahl getroffen. Besonders begeistert habe sie die Autobiografie von Adele Neuhäuser. "Wir erfahren viel über die Theaterwelt, lernen eine unerwartet empfindsame Künstlerseele kennen und einen sehr sympathischen Menschen", sagt Alonso. Und auch das "Lob der schlechten Laune" empfiehlt die Fachfrau als "lustiges und sachkundiges Buch".

Vera Zimmermann von der Tönisvorster Buchhandlung stellt das "sehr spannende" Buch "Das verlorenen Mädchen" vor, wirbt für "Das Geräusch der Dinge, die beginnen" als ein "Plädoyer für Neuanfänge, mit sympathischer Protagonistin und emotionaler Sprache" und begeistert sich für "Nachtlichter", das ergreifende Debüt einer alkoholsüchtigen, schottischen Journalistin.

Jule Hartings, Vorsitzende des Fördervereins der Stadtbücherei, spricht ausführlich über das Sachbuch "Die Alzheimer Lüge" und Simone Mayus von der Tönisvorster Buchhandlung empfiehlt die spannende Familiengeschichte "David", den historischen Roman "Das Haus der Granatäpfel", sowie das magisch-märchenhafte Werk "Das Glück des Zauberers."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Leser aus Leidenschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.