| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Mit dem Traumschiff nach Peru gereist

Tönisvorst. . Am morgigen Donnerstag (25. August) läuten auf der Dresdener Straße 97 in St.Tönis die "Goldhochzeitsglocken" für Klaus (73) und Monika (71) Daum. In ihrem schmucken Haus haben sie genau die Hälfte ihres Lebens verbracht, denn vor 36 Jahren zogen sie in das Haus ein. Das Jubelpaar ist noch überaus rüstig und aktiv und genießt den Ruhestand. Der Goldbräutigam stammt aus Bad Kissingen, und seine Goldbraut erblickte in Hohenlimburg das Licht der Welt. Von Manfred Baum

Er war beruflich überwiegend tätig bei einem international anerkannten Unternehmen als Verkaufsleiter, während sie stattliche 31 Jahre im St.Töniser Krankenhaus als Verwaltungsangestellte arbeitete. Kennengelernt hat sich das attraktive Paar vor mehr als fünf Jahrzehnten in einer Krefelder Gaststätte, denn ihre Elternhäuer standen beide in der Samt-und Seidenstadt. In Krefeld wurde vor 50 Jahren standesamtlich wie auch kirchlich der "Bund fürs Leben geschlossen." Mit der Hochzeit zogen sie auch nach St. Tönis.

Aus der Ehe ging ein Sohn hervor, der mit seiner Familie "um die Ecke" herum wohnt, in der Nähe seines Elternhauses. Die vier Enkelkinder sind der Stolz des Jubelpaares. Ein großes Hobby des Jubelpaares war es, stets auf Reisen zu gehen. Sie haben alle Erdteile dieser Erde besucht. Sie erinnern sich unter anderem sehr gerne an eine Reise mit dem ZDF-Traumschiff bis nach Peru.

Der Goldbräutigam spielt gerne Skat, aber auch andere Kartenspiele liebt er und spielt sie mit seiner Goldbraut, aber auch mit Bekannten und Freunden. Klaus Daum gehört auch einem Skatclub an. Weiter kegelt er seit rund fünf Jahrzehnten. Monika Daum liebt die gemeinsamen Reisen, hat viel Freude mit den Enkelkindern und geht regelmäßig mit Freundinnen essen. Auf der Dresdener Straße gibt es nach Aussage des Jubelpaares seit Jahrzehnten eine "gut funktionierende Nachbarschaft" mit verschiedenen Festivitäten im Laufe eines Jahres. Da war oder ist es eine Selbstverständlichkeit, dass die Nachbarschaft das Haus des Goldpaares zum Ehrentag festlich schmückt. Gefeiert wird im ehemaligen Haus Wirichs. Das überaus rüstige Jubelpaar freut sich auf den morgigen Festtag. Zur täglichen Morgen- Lektüre am Frühstückstisch gehört seit vielen Jahren die Rheinische Post.

(mab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Mit dem Traumschiff nach Peru gereist


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.