| 00.00 Uhr

Tönisvorst
MIT fordert Rechtssicherheit für Einzelhändler

Tönisvorst. Die Diskussion über die Ansiedlung eines Edeka Lebensmittelmarktes am Maysweg ist offenbar immer noch nicht endgültig vom Tisch. Die Verabschiedung eines Einzelhandelskonzeptes dümpelt nun seit zwei Jahren vor sich hin. Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU Tönisvorst hatte sich schon früh gegen die Ansiedlung ausgesprochen. "Für einen zweiten Vollsortimenter am Maysweg gibt es keinen vernünftigen Grund", konstatiert MIT-Vorsitzender Georg Körwer. Im Vordergund sollten die Versorgung der Bevölkerung und die Entwicklung der St. Töniser Innenstadt stehen.

Von einer Unterversorgung kann in St. Tönis aber wohl wahrlich keine Rede sein, so Vorstandsmitglied Günter Stammes. Für die Entwicklung der Innenstadt ist es doch nachzuvollziehen, dass der bestehende Rewe- Markt zugleich Synergieeffekte für die Einzelhändler in der Fußgängerzone eröffnet. Zweifellos würde die Ansiedlung eines Marktes mit einer Verkaufsfläche von 2.000 qm der St. Töniser Innenstadt weitere Kaufkraft entziehen. Umso mehr ist es für die St. Töniser Unternehmer von Bedeutung, in dieser Frage endlich Rechtssicherheit zu haben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: MIT fordert Rechtssicherheit für Einzelhändler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.