| 12.17 Uhr

81-Jährige in Tönisvorst bestohlen
Polizei sucht Trickdieb

81-Jährige in Tönisvorst bestohlen: Polizei sucht Trickdieb
Dieser Trickdieb soll gemeinsam mit einer 20-jährigen Komplizin eine 81-jährige Frau bestohlen haben. FOTO: Polizei Viersen
Tönisvorst. Mit Fotos aus der Überwachungskamera fahndet die Polizei nach einem bislang unbekannten Trickdieb. Der Mann wird beschuldigt im September 2015 eine 81-jährige Frau in Tönisvorst bestohlen zu haben. 

Am 22. September 2015 wurde zwischen 10.05 Uhr und 10.10 Uhr eine Seniorin von zwei jungen Frauen bestohlen. Die 81-jährige Frau aus Tönisvorst hatte zuvor in der Sparkassenfiliale in der Nähe von Rewe mehrere hundert Euro abgehoben. Dabei wurde sie offensichtlich bereits von einem der späteren Diebe beobachtet, den der Sparkassenangestellte wegschickte.

Glücklicherweise deponierte die Seniorin das Bargeld in ihrer Kleidung und nicht in ihrer Handtasche, was dem ausbaldowernden Mann entgangen war, da er sich nach Aufforderung des aufmerksamen Kassenmitarbeiters nach draußen begeben hatte.

Die Frau begab sich danach mit ihrem Fahrzeug auf einen Garagenhof auf der Grenzstraße. Hier näherten sich ihr zwei Frauen. Eine hielt der im Auto sitzenden Seniorin ein Klemmbrett unter die Nase und erbat in gebrochenem Deutsch eine Spende. Diese Ablenkung nutzte die Mittäterin, um die auf dem Rücksitz deponierte Handtasche an sich zu nehmen.

Die beiden Frauen flüchteten zu einem auf der Grenzstraße wartenden blauen Kombi, in dem zwei Männer saßen. Das Fahrzeug flüchtete dann in Richtung Weberstraße. Bei einem der Männer handelte sich um den Mann, der den Abhebevorgang der Seniorin in der Kasse verfolgt hatte. In der erbeuteten Tasche befanden sich lediglich persönliche Papiere und ein altes Mobiltelefon.

Die beiden "Bettlerinnen" waren zwischen 18- 25 Jahre alt und zwischen 155-160 cm groß. Sie hatten schwarze Haare, eine der Frauen trug einen langen Zopf. Die beiden sprachen gebrochen Deutsch.

Wie die Polizei nun mitteilte, ist es zwischenzeitlich gelungen, eine 20-jährige, einschlägig polizeibekannte Frau als eine der mutmaßlichen Tatverdächtigen zu identifizieren. Die Identität ihrer Mittäter indes steht noch nicht fest. Die 20-jährige hat keinen festen Wohnsitz in Deutschland und wird überörtlich tätig.

Eine ihrer Mittäter, der die Seniorin beim Geldabheben in der Bank beobachtet hatte, ist auf den Fotos erkennbar. Die Kripo fragt: Wer kann Angaben zur Identität des Verdächtigen machen? Hinweise erbittet die Kripo unter der Rufnummer 02162/377-0.

(skr)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.