| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Preise für Feuerwehr und Regenbogen

Tönisvorst: Preise für Feuerwehr und Regenbogen
In der Gaststätte Boves zeichneten die Ex-Prinzen Teilnehmer des Tulpensonntagszuges in St. Tönis aus: Rechts Jürgen Schmitz, Sprecher Ex-Prinzen, in der Mitte vorn Ex-Kinderprinzessin Samantha I. mit Adjutantin Sofie. FOTO: WOLFGANG KAISER
Tönisvorst. Fördergemeinschaft der Ex-Prinzen zeichnete die besten Motivwagen und Fußgruppen beim Zug in St. Tönis aus.

Obwohl es in diesem Jahr in Tönisvorst kein großes Prinzenpaar gab, floss das blaue Blut des Adels in der Gaststätte Boves. Zahlreiche Ex-Prinzen waren gekommen, darunter auch die Tollität des Jahres 1981, Jürgen Schmitz. Und wie seit Jahren üblich, zeichnete die Fördergemeinschaft der Ex-Prinzen der Stadt Tönisvorst die besten Motivwagen und Fußgruppen beim diesjährigen Karnevalszug aus. Dass sie das tun konnte, dafür hatten einmal mehr zwei Sponsoren gesorgt, Sparkasse Krefeld und die Volksbank.

Die Preisträger waren natürlich auch da. Insgesamt gab Nicole Schulz, Ex-Prinzessin aus dem Jahr 2001, Geldpreise von 650 Euro aus. 150 Euro bekam der Wagen "111 Jahre Karneval - Wir sind nicht tot zu kriegen" der Feuerwehr um René Peschken. Die St.Töniser Wehrmänner hatten sich mit einigen Spritzenmännern und -frauen aus den Löschzügen Vorst und Kempen verstärkt.

Ebenso auf den ersten Platz kam bei den Fußgruppen das 40-köpfige Ensemble der Sekundarschule; hier holten sich im Beisein einiger Kinder, darunter Heidi (10) und die 13-jährigen Timo und Anna, Tanja Tellers und Sandra Seupel das Geldpräsent ab. Die Gruppe war als ein bunter Regenbogen unterwegs gewesen.

"Es war diesmal ein kurzer, aber ein schönes Zug", dankte Jürgen Schmitz den Teilnehmern und Initiatoren, natürlich auch dem TKK und dem Zugleiter Dieter Hackstein - und der Kinderprinzessin Samantha mit ihrer Adjutantin Sofie. Eine etwa zehnköpfige Jury der ehemaligen Tollitäten hatte die Gewinner ermittelt. Bei den Fußgruppen kam das Michael-Ende-Gymnasium mit Stephan Küppers, vielen Kindern und Eltern auf den zweiten Platz. Es gab gleich zwei dritte Plätze: für die Fahrrad-Rikscha von Erich Schützendorf und für das "Fies Gelb"-Team von Rainer Tetzlaf.

Seit vielen Jahren macht der Freundeskreis von Dario Pressa beim St. Töniser Karnevalszug mit, diesmal waren sie in ihrem Motivwagen als Flintstones in der Steinzeit unterwegs. Sie holten sich einen Hunderter und den zweiten Platz ab. Direkt dahinter und noch mit 50 Euro belohnt: lustige Zugvögel als "Glücksbärchis aus dem Wolkenland". Dahinter verbarg sich ein Freundeskreis aus Krefeld, angeführt von Hans Georg Jochinke.

Nach dem Zug ist vor dem Zug. Jürgen Schmitz appellierte an die Karnevalsgesellschaften und Gruppen, auch im nächsten Jahr wieder dabei zu sein und dafür Werbung bei den noch Unschlüssigen zu machen.

(schö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Preise für Feuerwehr und Regenbogen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.