| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Rocknacht bietet Festival-Stimmung

Tönisvorst: Rocknacht bietet Festival-Stimmung
"Flash Forward" brachten im Forum mit ihren selbst geschriebenen Songs den Boden zum Vibrieren. FOTO: Kaiser
Tönisvorst. Mit vielen begeisterten Besuchern endete die 21. Tönisvorster Rocknacht der evangelischen Kirchengemeinde St. Tönis. Knapp 700 Gäste zählte die Veranstaltung im St. Töniser Schulzentrum Corneliusfeld. Von Bianca Treffer

"Wir waren Eberhardts Zockpalast und sagen Tschüss", ruft Till Menzer von der Bühne auf dem Schulhof des Schulzentrums Corneliusfeld in die Besuchermenge hinunter. Ein letzter lauter Schlussapplaus gilt dem ersten Warm-Up der Tönisvorster Rocknacht und untermauert, dass die Idee der Veranstalter, das Event mit einem bunten Mix von Musikern aus der Krefelder Szene zu starten, bestens angekommen ist. "Da war für jeden Musikgeschmack etwas dabei. Es gab Songs aus den 80er-Jahren, Aktuelles, Soul und Rock. Es war cool und ein toller Auftakt, der schon richtig für Stimmung sorgte", meint Stefan, der gerade einen der Aushänge mustert, die angegeben, wann welche Band auf welcher Bühne zu sehen ist.

"In wenigen Minuten geht es im Forum mit ,Flash Forward' weiter", kündigt auch schon das Moderatorenteam Kevin Schagen und Maximilian Schmitz an. In die Besucher kommt Bewegung. Wer bis eben noch vor der Outdoor-Bühne gestanden hat, wandert ins Forum. Manch einer nutzt die Übergangszeit auch noch für eine Pommes mit Currywurst oder ein Bierchen. Die Atmosphäre an dem warmen Spätsommerabend ist entspannt. Jede Menge Jugendliche und junge Erwachsene, aber auch Kinder, die mit ihren Eltern unterwegs sind sowie ältere Besucher genießen die Festivalstimmung.

Im Forum sind derweil die Bandmitglieder von "Flash Forward" noch mit den letzten Vorbereitungen beschäftigt. Dann lassen die Bässe den Boden vibrieren. Der erste ihrer selbst geschriebenen englischsprachigen Songs dröhnt von der Bühne. Von den dicht an dicht hängenden Scheinwerfern an den Traversen über der Bühne zucken die Lichtblitze über die Band aus Wesel und das Publikum. Im Forum wird es voller. Während drinnen die Stimmung steigt, laufen auf der Bühne draußen die Umbauten für "halsüberkopf". Die Anrather Band ist für "The Solitunes" eingesprungen, die kurzfristig abgesagt hat.

Es geht Schlag auf Schlag. Kaum hat eine Band aufgehört zu spielen, geht es mit der nächsten auf der anderen Bühne weiter. Die Zuhörer sind kontinuierlich zwischen den beiden Bühnen in Bewegung. "The Hurricans" lösen "Breathe Atlantis" ab. Ihnen folgt wiederum "Captain Disko". Indie Pop, Alternative Rock, Ska, Metalcore und Reggae wechseln sich ab. Während die Dortmunder Formation "Walking on Rivers" und die aus Neuss kommenden "Betrayers of Babylon" noch auf der Außenbühne spielen, bildet "Trueside" den Abschluss auf der Innenbühne, bevor DJ Shawn Tight musikalisch übernimmt.

"Das Comeback von Trueside ist gigantisch. Die noch mal zu hören, ist einfach klasse", schwärmt Sybille, die die Band noch von früheren Rocknächten kennt, bevor es zur Auflösung kam. Bei Pauline ist der Favorit hingegen "Betrayers of Babylon". Die Musik der Formation habe ihr schon im vergangenen Jahr bestens gefallen, als die Band als Headliner auftrat. Daher habe sie sich in diesem Jahr wieder mit Freunden auf den Weg zur Rocknacht gemacht, erzählt die 17-Jährige. Die Stimmung bei den Besuchern ist bestens. Die Bands kommen an, es wird getanzt, und wer zu den Fans gehört, singt mit.

Die Veranstalter sind dennoch nicht ganz glücklich: "Der Vorverkauf ist mit 350 verkauften Karten super gelaufen. Aber die Abendkasse hat nicht das gebracht, was wir uns erhofft hatten", bemerkt Ludwig etwas enttäuscht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Rocknacht bietet Festival-Stimmung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.