| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Schulsozialpädagogen sind für Kinder Ansprechpartner

Tönisvorst. Seit 2007 gibt es sie in Tönisvorst, die Schulsozialarbeit. War sie zunächst nur an der Hauptschule aktiv, arbeitet das Team jetzt mit Schülern, Lehrern und Eltern aller vier weiterführender Schulen zusammen. Im Ausschuss für Jugend und Soziales stellte Tanja Bruckes, eine der Mitarbeiterinnen im Team, die Arbeit jetzt vor. Von Stephanie Wickerath

"Wir beraten Schüler, Eltern und Lehrer zu allen Themen, die anfallen." Die Schüler kämen mit Problemen, die vom Kaugummi im Haar, über Leistungsdruck bis hin zu Missbrauch reichten. "Weil wir sehr gut mit vielen Einrichtungen vernetzt sind, können wir schnell vermitteln", erklärt die 27-Jährige, zu deren Aufgaben es auch gehört, Anträge auf Zuschüsse etwa für Klassenfahrten zu stellen und andere Förderungen für einkommensschwache Familien zu beantragen, für die es das Bildungs- und Teilhabepaket der Landesregierung gibt.

Sowohl im Schulzentrum Corneliusfeld als auch in der Realschule Leonardo da Vinci im Kirchenfeld haben die Schulsozialarbeiter ein Büro, das den Schülern jederzeit offen steht. "Etwa 70 Prozent unserer Arbeit konzentriert sich aber auf die Sekundarschule", sagt Bruckes. Das liege zum einen daran, dass hauptsächlich Fünft- und Sechstklässler zu den Sozialarbeitern kommen - und die gibt es an der auslaufenden Real- und Hauptschule nicht mehr - zum anderen auch daran, dass das Michael-Ende-Gymnasium selber gute Beratungslehrer und Streitschlichter habe.

"Generell sind wir aber für alle Kinder von 8 bis 16 Uhr ansprechbar", betont Bruckes. Dass die Schulsozialarbeiter der Schweigepflicht unterliegen, ist besonders den Kindern wichtig. Neben Beratung und Einzelfallförderung organisieren die städtischen Mitarbeiter Aktions- und Projekttage, Workshops im Klassenverband und besuchen Schulverweigerer auch schon mal Zuhause. "Durch das frühe Eingreifen und den guten Kontakt zu den Kindern sind die gravierenden Fälle in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen", zieht Bruckes ein Fazit.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Schulsozialpädagogen sind für Kinder Ansprechpartner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.