| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Sekundarschul-Klassen im Kirchenfeld

Tönisvorst: Sekundarschul-Klassen im Kirchenfeld
Am 22. April informierten sich einige Politiker über den Zustand mittags bei der provisorischen Mensa der Sekundarschule im Schulzentrum Corneliusfeld. FOTO: WOLFGANG KAISER
Tönisvorst. Themen im Schulausschuss: Für 235 000 Euro soll die Mensa für das Schulzentrum vergrößert und umgebaut werden. Sekundarschüler ab Klasse acht sollen bereits im Schuljahr 2016/17 in der Schule am Kirchenfeld unterrichtet werden. Von Stephanie Wickerath

Zwei weitreichende Entscheidungen muss der Schulausschuss bei seiner Sitzung am nächsten Mittwoch, 17. Juni, treffen. Auf der Tagesordnung stehen die Fragen, wo die Sekundarschüler, deren Mensa seit September wegen eines Wasserschadens geschlossen ist, künftig Mittagessen sollen und welche Schule aus dem Schulzentrum Corneliusfeld aus- und in die Schule Kirchenfeld einzieht. Die Verwaltung hat zu beiden Themen Vorschläge erarbeitet.

Demnach soll die vorhandene Cafeteria im Erdgeschoss des Schulzentrums, die die Gymnasiasten als Essensraum nutzen, durch drei angrenzende Räume auf insgesamt 385 Quadratmeter vergrößert werden. Bisher sind in diesem Räumen die Lehrküche, ein Fotolabor und ein Klassenraum. Etwa 235 000 Euro kostet der Umbau zur Schulmensa, fast 50 000 Euro davon werden von der Versicherung übernommen, die für den Wasserschaden im bisherigen Essensraum aufkommt.

In der Mensa können dann die Klassen fünf bis sieben der Sekundarschule, die an drei Tagen in der Woche bis 15.45 Uhr unterrichtet, und Gymnasiasten, die lange Schule haben, zu Mittag essen. Ab Klasse acht sollen die Sekundarschüler zum Schuljahr 2016/17 im Gebäude Kirchenfeld unterrichtet werden, in dem dann noch die letzten beiden Jahrgänge der auslaufenden Realschule sind. Auch dort gibt es eine kleine Mensa.

Das zumindest schlägt die Verwaltung vor, denn im Schulzentrum wird es zu eng. Jedes Jahr nimmt die Sekundarschule fast 100 neue Kinder in die Jahrgangsstufe 5 auf und rund 20 weitere Kinder, die in die oberen Jahrgangsstufen vom Gymnasium und der Realschule wechseln. Abgänger gibt es noch nicht, die Tönisvorster Sekundarschule wurde erst 2013 gegründet.

Im 2014 sanierten Schulgebäude Kirchenfeld hingegen, rund 450 Meter vom Schulzentrum entfernt, werden jedes Schuljahr vier Klassenräume durch die abgehenden Realschüler frei. Weil die Realschule ausläuft, kommen keine Klassen mehr nach. Laut Prognose der Stadt reicht der Raumbedarf in Schulzentrum Corneliusfeld, wo dann das Michael-Ende-Gymnasium und die Klassen fünf bis sieben der Sekundarschule untergebracht sind, und der Schule Kirchenfeld aus, wenn die Klassen acht bis zehn der Sekundarschule dort unterrichtet werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Sekundarschul-Klassen im Kirchenfeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.