| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Sekundarschule auf zwei Standorte aufgeteilt

Tönisvorst. Nach langen Diskussionen in den Fachausschüssen hat der Stadtrat jetzt einstimmig beschlossen. Von Heribert Brinkmann

Der Stadtrat hat der Erweiterung der Cafeteria im Schulzentrum Corneliusfeld zugestimmt. Dazu werden außerplanmäßige Mittel in Höhe von 100.000 Euro bereitgestellt. Die Entscheidung war von Schul- und Kulturausschuss sowie dem Liegenschaftsausschuss vorberaten worden. Der einstimmige Beschluss war jetzt nur noch Formsache.

Die derzeit durch das Michael-Ende-Gymnasium genutzten Räumlichkeiten sollen um die Lehrküche der Sekundarschule, den Vorbereitungsraum Kunst und einen Klassenraum des Gymnasiums erweitert werden. Hieraus ergibt sich eine Gesamtfläche von 390 Quadratmetern für Essenausgabe und Sitzbereiche. Somit vergrößert sich der bisherige Cafeteriabereich um 248 qm. In der künftigen Ausgabeküche werden bereits vorhandene Küchenelemente aus dem Keller (ehemalige Cafeteria) und der derzeitigen Cafeteria wiederverwendet. Der bisherige Kiosk wird in den Bereich der ehemaligen Lehrküche verlagert. Nach Untersuchungen der Verwaltung wird auf eine Erweiterung der im Gebäude vorhandenen Lüftungsanlage im Bereich der künftigen Cafeteria und des zugehörigen Essbereiches verzichtet. Die Kosten des Umbaus belaufen sich auf insgesamt 225.000 Euro. Um die ersten Aufträge noch in diesem Jahr zu vergeben, besteht ein Bedarf von 100.000 Euro. Zur Deckung wird die Versicherungszahlung für den Rohrbruch (49.200 Euro) herangezogen. Der Rest der Deckung wird durch Einsparungen bei der Schule Kirchenfeld erzielt, weil dort die angemeldeten Maßnahmen nicht mehr in diesem Jahr ausgeführt werden.

Beschlossen wurde auch das Raumkonzept für die weiterführenden Schulen: Zum Schuljahr 2016/17 erhält die Sekundarschule einen Teilstandort im Schulgebäude Kirchenfeld, Hauptstandort bleibt das Schulzentrum Corneliusfeld. Die auslaufende Realschule benutzt das Schulgebäude Kirchenfeld bis Juni 2018. Bereits am 30. Juni 2016 läuft die Hauptschule am Standort Schulzentrum Corneliusfeld aus.

Das Schulzentrum Corneliusfeld verfügt insgesamt über 62 Klassenräume und entsprechende Fachräume. Im Kirchenfeld stehen 17 Klassen- und Fachräume zur Verfügung. Nach der Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes werden im Schuljahr 2016/17 für das Michael-Ende-Gymnasium 45 Klassenräume gebraucht, für die Sekundarschule 21 Klassenräume. MEG und Sekundarschule bräuchten dann also zusammen 66 Räume, es sind aber nur 62 vorhanden. Im Schuljahr 2017/18 steigt der Bedarf auf 73 Räume (Defizit von elf Räumen).

Die Verwaltung hat aufgrund der Zahlen des Schulentwicklungsplanes fünf verschiedene Varianten untersucht. Im Ergebnis ergeben sich nur bei der Variante, bei der die Klassen 8 bis 10 der Sekundarschule am Kirchenfeld unterrichtet werden, keine Raumdefizite. Da die Realschule Leonardo da Vinci ausläuft, können die jeweils frei werdenden Räume im Kirchenfeld sukzessive der Sekundarschule zur Verfügung gestellt werden. Die Sekundarschule hat aktuell 98 Schüler.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Sekundarschule auf zwei Standorte aufgeteilt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.