| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Sekundarschule: Zeit bis 2018/2019

Tönisvorst. In der aktuellen Diskussion über die beantragte Umwandlung der Sekundarschule Tönisvorst in eine Gesamtschule wundern sich Grundschuleltern, noch nicht zu ihren Wünschen in Hinsicht auf die weiterführenden Schulen befragt worden zu sein. Von der Stadt wird auf den gesetzlich vorgeschriebenen Weg (Schulgesetz NRW) verwiesen, erst die Stellungnahmen der Schulen abzuweisen. Die Bezirksregierung Düsseldorf bestätigt das nicht, teilt dazu vielmehr mit, dass Vertreter des Schulträgers, also die Stadt Tönisvorst, seinerzeit zum Beratungsgespräch in Düsseldorf waren.

"Wir haben eine Elternbefragung vorgeschlagen, da man sich so den besten Überblick über zu erwartende Schülerzahlen machen kann", antwortet Stefanie Klockhaus von der Bezirksregierung auf die RP-Anfrage. Weiter heißt es in der Antwort der Bezirksregierung: "Soll eine Schule umgewandelt werden, muss der Antrag bis spätestens zu den Herbstferien des Vorjahres bei uns vorliegen. Eine Umwandlung kann aber bis zur erstmaligen Einrichtung einer neunten Klasse beantragt werden. Die Sekundarschule Tönisvorst ist jetzt gerade im siebten Schuljahr (2016/2017).

Für einen Antrag zum nächsten Schuljahr wäre die Zeit inklusive Elternbefragung tatsächlich etwas knapp, aber dem Grunde nach hat die Stadt noch ein weiteres Jahr Zeit. Der Antrag auf Umwandlung müsste spätestens für das Schuljahr 2018/2019 gestellt werden und das bis zu den Herbstferien 2017. Bis dahin wäre wiederum noch genügend Zeit, die Meinung der Eltern abzufragen."

(hb)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Sekundarschule: Zeit bis 2018/2019


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.