| 06.48 Uhr

Tönisvorst/Krefeld
Prozess nach Raubmord in Tönisvorst startet

81-Jähriger getötet: Prozess nach Raubmord in Tönisvorst
81-Jähriger getötet: Prozess nach Raubmord in Tönisvorst FOTO: Thomas Lammertz
Tönisvorst/Krefeld. Fünf junge Leute aus Bergheim, Straelen und Weeze stehen vom heutigen Montag an in Krefeld vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft den 17- bis 22-Jährigen gemeinschaftlichen Mord in Tateinheit mit Raub mit Todesfolge vor.

Die vier Männer und die Frau sollen am 1. Oktober vergangenen Jahres in Tönisvorst einen 81-jährigen Rentner getötet haben, als sie versuchten, ihn auszurauben.

Raubmord in Tönisvorst: 81-Jähriger tot FOTO: Lothar Strücken

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft sollen zwei der Angeklagten einen Hinweis erhalten haben, dass der Mann vermögend war. Den beiden sei zudem aus einem früheren Einbruch in die Wohnung bekannt gewesen, dass das Opfer über einen Tresor verfügte.

Am 1. Oktober 2014 hatten die fünf Angeklagten den Rentner überfallen, als dieser gerade Baumaterial von seinem Auto ins Haus brachte, so die Anklageschrift. Mit Schlägen, Tritten und einem Elektroschockgerät hätten sie den Mann gezwungen, ihnen den Tresorschlüssel zu geben. In diesem befand sich allerdings nichts, was für sie wertvoll war, heißt es weiter. Sie verließen das Haus und nahmen lediglich die Uhr des Mannes und eine Schachtel Zigaretten mit. Den Mann ließen sie verletzt zurück. Er starb später im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen. Der Fall hatte wegen der Brutalität bundesweit für Entsetzen gesorgt.

Großeinsatz der Polizei in Weeze und Straelen FOTO: Guido Schulmann

Laut Staatsanwaltschaft haben die Angeklagten den Tod des Mannes zumindest billigend in Kauf genommen. Die Angeklagten haben bereits gestanden, an dem Überfall beteiligt gewesen zu sein, den Tod des Mannes hätten sie allerdings nicht geplant. Bisher sind neun Verhandlungstage angesetzt. Zu prüfen wird unter anderem sein, inwieweit die Angeklagten nach Jugend- oder Erwachsenenstrafrecht verurteilt werden müssen.

(msc)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.